Meine Meinung

1000 Zeichen Hass: Hört endlich auf euren Schrott in Kisten auf die Straße zu stellen

Anika Maldacker

Schrott gehört auf den Schrottplatz. Einige haben die – ursprünglich schöne – Idee hinter den "Zu verschenken"-Kisten missverstanden. Das nervt!

Zur Klarstellung: Ich mag die Verschenk- und Mitnehm-Kultur. Bücherschränke sind meiner Meinung nach eine Errungenschaft, auch wenn manche meinen, vergilbte Dissertationen aus dem Jahr 1996 gehören da auch rein.


Und die Idee hinter den "Zu verschenken"-Kisten auf Gehwegen ist super – vorausgesetzt, sie wird respektvoll umgesetzt. Und respektvoll heißt, dass man seinen Mitmenschen nur Dinge anbietet, die nicht vollkommen am Ende sind. Wie verrostete Backbleche oder vergammelte Metalltische, wie sie gerade vor dem Haus stehen, in dem ich wohne.

"Für Kleidung gibt es die Altkleidersammlung. Und für Schrott den Schrottplatz."

Ich finde es unverschämt, mit Kisten alter Lappen, halbleerer Shampoo-Flaschen oder Supermarkt-Schnulzen den Gehweg oder Hausflur zu verstopfen. Da denkt wohl jemand, er täte damit jemandem einen Gefallen. Falsch gedacht! Sicher steckt hinter einigen Mitnehm-Kisten Faulheit, das Zeug ordentlich zu entsorgen.

Ich finde, wenn jemand seine Bücher verschenken will, soll er einen Bücherschrank aufsuchen. Für Kleidung gibt es die Altkleidersammlung. Und für Schrott den Schrottplatz.

Mehr zum Thema: