1000 Zeichen Hass: Hört endlich auf, alte Hits zu verschlimmbessern!

Kerstin Ernst

Jeden Tag hört man diese gemixten Coverversionen von alten Hits im Radio. Anstatt etwas Neues zu machen, wird Altes erneuert und verschandelt. fudder-Autorin Kerstin Ernst findet diese Cover schrecklich und fordert: Macht mal was Eigenes!

Wenn einem die Ideen ausgehen, nimmt man einen etwas älteren Hit und versucht, ihn auf modern zu trimmen: Das scheint das Erfolgsrezept mancher Musikproduzenten zu sein. Meist trifft es eine rockige Ballade, – Melodie und Text bleiben exakt gleich. Die "Musiker" verzerren den Track mit einem dezenten, fast schon langweiligen Beat, streuen noch ein paar Soundeffekte darüber und lassen eine unbekannte Sängerin mit einer verträumten und glockenhellen Stimme singen: Fertig ist der neue Remix!


Daran mussten auch schon die Lieder "Supergirl" von Reamonn und "Join me in Death" von HIM glauben. Die gibt es jetzt auch als modernen, langweiligen Abklatsch in elektronisch. Mit Covern ist das aber meist wie mit Filmfortsetzungen: Sie sind selten gut.

Zerstört Kindheitserinnerungen: Dieses Cover von "Supergirl"



Schlimm genug, dass diese Songs aus Kindheit und Jugend, die mit so vielen Erinnerungen verknüpft sind, so verhunzt wurden. Jetzt will sich auch niemand mehr an das viel bessere Original erinnern. Hört doch endlich auf damit, gute Songs zu covern und zu verschlimmbessern: Macht lieber was Neues oder lasst es.

Achtung: Anhören der Cover auf eigene Gefahr (ihr habt sie aber eh schon im Radio gehört)