Theater Freiburg

Zwei Tänzer fordern sich in diesem Stück gegenseitig heraus

Gina Kutkat & Julia Schwab

Ohne Verkleidung und ohne Künstlichkeit: In der Tanzpremiere "Through the Grapevine" lotsen Axel Guérin und Alexander Vantournhout die Unterschiede ihrer Körper aus. fudder hat mit Axel Guérin über Perfektion gesprochen.

Mit dem Tanzgastspiel "Through the Grapevine" setzt Choreograf Alexander Vantournhout am 3. Dezember einen Kontrapunkt zu der scheinbaren Perfektion aus den sozialen Medien. In einem Duett mit Axel Guérin tanzt, bewegt und schauspielert er sich über die Bühne. "Es ist keine Kritik an Instagram und Tik Tok, es soll nur darauf aufmerksam machen, welch perfekte Bilder dort täglich zu sehen sind", sagt Axel Guérin. Zusammen mit Vantournhout hat der Belgier rund 19 Wochen an dem Stück gearbeitet. "Aufgrund der Corona-Pandemie hatten wir mehr Zeit, was aber nicht nur von Vorteil war", so Guérin. Die andauernde Arbeit an einigen Szenen sei auch anstrengend gewesen.



"Through the Grapevine" ist ein Satz, den man aus dem Songtitel von "Heard it through the grapevine" von Marvin Gaye kennt. "Uns hat der Satz gefallen", erzählt Axel Guérin. "Er bedeutet so viel wie, ’Mir ist etwas zu Ohren gekommen’, und das lässt sich auch über unser Stück sagen." Zwei männliche Körper, die sich fast ununterbrochen berühren, ihre Unterschiede und Gemeinsamkeiten aufzeigen – da können schon mal Gerüchte entstehen. "Wir haben dieselbe Körpergröße aber ganz andere Proportionen. Damit arbeiten wir auf der Bühne."

"Through the Grapevine" ist eine Produktion von "Not standing", dem Kollektiv von Alexander Vantournhout. Der war übrigens der Lehrer von Axel Guérin, bevor er ihn für die Gruppe engagierte. Guérin kommt eigentlich aus der Akrobatik – im Stück verschmelzen aber auch Theater und Tanz zu einem Ganzen.
Info: Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Tickets und weitere Informationen gibt es unter theater.freiburg.de

Was: Tanzgastspiel "Through the Grapevine"
Wann: Freitag, 3.Dezember, um 20 Uhr
Wo: Kleines Haus des Thater Freiburg
Eintritt: Normalpreis ab 20 Euro, Schüler/Studenten (bis 29 Jahre) und Schwerbehindert ab GdB 80 9,00 Euro