Club der Freunde

Albtraum

Zwei afrikanische Filmemacher wurden auf dem Weg zum Freiburger Filmforum inhaftiert

Fast hätte das Freiburger Filmfestival ohne seine Ehrengäste stattgefunden: Behörden und Flugpersonal hielten die Papiere von Paul Shemisi und Nizar Saleh für gefälscht. Am Ende siegte die Diplomatie.

"Das ist hier für uns ein Traum", gestehen Nizar Saleh und Paul Shemisi ihrem begeisterten Publikum nach der Projektion ihres Filmes zum Abschluss des Freiburger Filmforum Festivals. Dass sie mitsamt ihren beiden belgischen Filmemacherkollegen Anne Reijniers und Rob Jacobs ihr gemeinsames Werk "Faire-Part" zeigen können, ist für alle vier Glück – auch für die Zuschauer. Einen Albtraum aber haben die beiden Afrikaner aus dem Kongo und aus Gabun auf dem Weg von Kinshasa nach Freiburg erlebt. Und ohne viel Glück, Intervention und diplomatischen Einsatz wären sie möglicherweise immer noch im angolanischen Luanda Airport.

Dort nämlich wurden die ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>