Konzert

Zurück auf die Bühne: Aljosha Konter spielt am Freitag im K.I.S.S.

Enya Steinbrecher

Seit vielen Jahren steht er auf der Bühne: Aljosha Konter hat mehr als 500 Konzerte gespielt, am Freitagabend ist er um 20 Uhr im K.I.S.S. in Freiburg. Dort stellt der Rheinfelder sein neues Album "Weil das Auge mitlauscht" vor.

Corona stand seiner Leidenschaft im Weg: Am liebsten steht Aljosha Konter auf der Bühne. Der Musiker, der sein Genre selbst als "Liebemacherpop" bezeichnet, ist seit etwa einem Monat auf Tour. In dieser Zeit hat er bereits rund 20 Konzerte gespielt, 60 weitere sollen noch folgen. "Ein perfekter Abend ist für mich, wenn ich glücklich von der Bühne runter gehe", sagt der 32-Jährige aus Rheinfelder. "Am liebsten möchte ich die Leute begeistern." Ein tolles Gefühl sei es auch, wenn die Leute dazu seine Songs mitsingen.

Die letzten Monate waren für viele Menschen auf der Welt hart: Corona und der Ukraine-Konflikt überschatten den Alltag vieler. Aljosha Konter möchte den Leuten mit seiner Musik helfen, vom Trubel abzuschalten. Dabei singt er manchmal über "totale Quatschthemen", wie er selbst sagt. Doch auch bei ernsteren Themen trifft er den Ton: "Ich schreibe auch gerne über Sachen, die mich bewegen, wie Krieg oder Sehnsucht", so der Sänger und Gitarrist. Als vor einigen Jahren unter ihm eine ältere Frau gestorben war, spiegelte sich auch das in seiner Musik wieder: "Damals habe ich angefangen, über den Tod nachzudenken."

"Die Ärzte" brachten ihn zur Musik

Auch hinter seinen Albumtiteln steht ein tieferer Sinn: "Ich versuche, mit den Namen meiner vier Alben einen Mammutsatz zu erschaffen." Das erste Album trug den Titel "Unterwegs", gefolgt vom zweiten Album mit dem Titel "Mit dem Teddy nach Boston". Album Nummer drei hieß "Um mehr als zu hören", jetzt kommt "weil das Auge mitlauscht".
"Vielleicht heißt das nächste Album also "Punkt"", lacht Aljosha Konter. "Dann kann ich etwas Neues beginnen".

Sein großes Vorbild: Die Ärzte. Das hört man auch seiner Musik an. Seine großen Idole durfte er schon treffen. Mit Bela B. wechselte der Singer-Songwriter ein paar Sätze, der Gitarrist und Sänger Farin Urlaub schickte Aljosha Konter sogar eine E-Mail. Diese hängt noch heute ausgedruckt und eingerahmt in seiner Küche. Gerne würde er auch einmal für die Ärzte spielen: Wahrscheinlich "Liebemacherpop" – "weil das eine positive Einstellung und ein positives Lebensgefühl überträgt – ich glaube, das würden sie gut verstehen."

Die Konzerte in Freiburg sind dem Musiker in guter Erinnerung geblieben: Nicht nur, weil er dort eineinhalb Jahre gewohnt und sein Abi nachgeholt hatte. "Die Atmosphäre ist dort immer toll", so der Gitarrist und Sänger. Vor bis zu 6000 Menschen hat Aljosha Konter schon gespielt – manche seiner Konzerte waren ausverkauft, zu anderen kamen nur ein knappes Dutzend Personen. "Trotzdem war es dann ein toller Abend." Er genieße vor allem die Interaktion mit dem Publikum und lernt gerne die Städte kennen, in denen er spielt. Viel zu sehen hat der Musiker: In manchen Wochen auf Tour ist er jeden Abend an einem anderen Ort, spielt bis zu sieben Konzerte in der Woche. Im Jahr sind es zwischen 80 und 100. Das gefällt ihm – "die letzten zwei Jahre waren doof", sagt er.

Erst die Musik, dann der Text

Doch auch im Studio ist der gebürtige Rheinfelder produktiv: Am besten werden die Songs, bei denen erst die Musik da ist, er sich bei ein, zwei Bierchen am Abend Gedanken macht und auf der Gitarre dazu spielt. Der Text kommt erst danach.

Wie geht es nach der Tour weiter? "Erst einmal veröffentliche ich alle Singles auf Spotify", so Aljosha Konter. Das Album geht erst später online. In zwei Jahren soll wieder das nächste Album folgen. Bevor es soweit ist, steht noch ein anderes, besonders wichtiges Konzert an: Am 21. Mai spielt Aljosha Konter in Obertsrot. Gedanklich wird er an diesem Abend jedoch beim DFB-Pokalfinale sein und mitfiebern: "Der SC Freiburg ist mein absoluter Lieblingsverein", so der Wahl-Stuttgarter. Sein bester Freund hat Karten für das Spiel, wird im Stadion jedoch ohne seinen Freund an der Seite sitzen. "Ich werde aber backstage immer mal wieder reingucken", kündigt der Musiker an.

Am Freitagabend spielt Konter um 20 Uhr im K.I.S.S. in Freiburg. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt ist freiwillig. Wer an diesem Abend keine Zeit hat, kann Aljosha Konter dieses Jahr trotzdem noch live erleben: Am 26. September kommt er ins Cafe Ruef nach Freiburg.
Was: Aljosha Konter
Wann: Freitag, 6. Mai, 20 Uhr
Wo: K.I.S.S., Lehener Straße
Eintritt: frei