Waldkirch

Zu viel Gedränge – Polizei sperrt Kandel am Sonntag für Autos

Ronny Gert Bürckholdt

In Corona-Zeiten zieht es viele Menschen nach draußen – und viele haben dasselbe Ziel: den Kandel, Waldkirchs Hausberg. Nun reagiert die Polizei auf den Andrang und verweist aufs Infektionsrisiko.

Die Polizei reagiert auf den zuletzt großen Besucherandrang am Kandel und sperrt am Sonntag zwischen 10 und 15 Uhr die Landesstraße 186 zum bei Ausflüglern beliebten Gipfel für Kraftfahrzeuge. Ein Grund sei die "Minimierung des Infektionsrisikos" in der Pandemie, teilte die Polizei mit. Am Sonntag hatte die Polizei "sehr viel Mühe mit dem enormen Besucherandrang, der Verkehrslage und der Überwachung der derzeitig geltenden Hygienevorschriften und der Corona-Verordnung."

Bei schönem Winterwetter hatte es hunderte Menschen in das Naherholungsgebiet gezogen, "was zur Folge hatte, dass nicht nur der Parkplatz auf dem Gipfel überfüllt war, sondern auch auf Wiesen, Waldwegen und Rettungswegen geparkt wurde". Autofahrer hätten "auf unbestimmte Zeit die Fahrbahn blockiert", weil sie auf einen frei werden Parkplatz warteten. Es gab Staus und Auffahrunfälle. Rettungskräfte, Streu- und Abschleppdienste seien nicht durchgekommen.

"Besondere Sorge bereiteten die große Personenzahlen und das enge und dichte Verhalten der Ausflügler und Spaziergänger im Hinblick auf das Infektionsgeschehen", so die Polizei. An Rodelhängen, Toilettenanlage und Glühweinstand hätten sich Menschentrauben gebildet. Es gab 30 Anzeigen.

Mehr zum Thema: