Club der Freunde

fudders Running Club

Worauf man beim Laufen in der Gruppe achten sollte

Lauftreffs bringen viele Vorteile mit sich: Man kann ein wenig quasseln und sich gegenseitig pushen – dennoch birgt Laufen in der Gruppe auch Gefahren: Wir haben Freiburger Läufer und Expertinnen begleitet und nach Tipps gefragt.

Ob es regnet oder schneit, vom Himmel runterbrutzelt, als hätte Petrus seinen Bunsenbrenner ausgepackt, windet oder nieselt: Matthias Treffeisen geht jeden Mittwoch und jeden Samstag raus auf die Strecke. Und nicht allein. Stets begleiten ihn fünf bis acht Laufbegeisterte rund um den Tuniberg, wenn der 55-Jährige zum Gruppenlauf bittet.
Bereits seit 1999 bietet der TV Tiengen einen Lauftreff an. Matthias Treffeisen war von Anfang an dabei. Er hatte nach einer Meniskusverletzung die Fußballschuhe an den Torpfosten gehängt, etwas Neues ausprobieren wollen. So war er zum TV Tiengen gekommen, zur Laufgruppe, deren Leitung er kurz nach ihrer Gründung auch schon übernahm.
Leichter den inneren Schweinehund überwinden
Das Schöne am Gruppenlaufen formuliert Matthias Treffeisen so: "Man hat jemandem, der einen mitzieht, wenn man mal nicht so gut drauf ist und eigentlich am liebsten gar nicht erst laufen würde." Laufgruppenzwang sozusagen. Was den Vorteil hat, seinen inneren Schweinehund zu überwinden ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>