Auszahlung

Wohin die Spenden von United We Stream geflossen sind

fudder-Redaktion

Im Mai 2020 war das Streaming-Projekt United We Stream in Freiburg und Südbaden an den Start gegangen. Nach 28 Streams in mehreren Monate wurde das Projekt eingestellt. Wer hat die 7000 Euro Spenden bekommen?

United We Stream Upperrhine sendete vergangenes Jahr aus insgesamt 23 Bars oder Clubs 28 Streams. Insgesamt 1900 Euro an Spendengeldern kamen zusammen – im Schnitt waren das 69 Euro pro Stream.

Durch Zuschüsse vom Berliner Projektableger, dem Freiburger Kulturamt, der FWTM und anderen Sponsoren hat sich der Betrag auf 18.673 Euro erhöht. Nach Abzug der Unkosten von rund 10.600 Euro für Technik, Gema oder Website bleiben 7100 Euro, die an die beteiligten Clubs verteilt werden.

Das Geld wurde ausgeschüttet an:

  • The Great Räng Teng Teng
  • die BAR
  • Points (Slowclub)
  • den CSD Freiburg
  • das Kulturaggregat
  • die Bretterbude
  • Café Pow
  • Fresh Life Records
  • Club Douala (Regensburg)
  • Fembpm
  • Clubkultur Freiburg e.v.
  • Youthlife
  • VAG Crew
  • Studio Berkheim
  • Space Journal
  • CCC Freiburg
  • Kulturgesichter
"Desweiteren haben wir 1000 Euro nach Lesbos gespendet, an Standbyme Lesvos", sagt Simon Waldenspuhl, der ehrenamtlich an dem Projekt beteiligt war. Vom übrigen Geld haben die Organisatoren ihren Finanzdienstleister Thorsten Leucht vom subculture urban media für die Buchhaltung, Kranz Vilm und Moritz Bross Medien für den technischen Support und eine Berliner Agentur für Homepage-Aufsetzung, CI und Wartung bezahlt. "Das übrige Geld fließt in unser neues Projekt, die Interessengemeinschaft Clubkultur BW", so Waldenspuhl.

Mehr zum Thema: