Wo kann ich in Freiburg Salsa lernen?

Hanna Bernauer

Wo gehen Freiburger Salseras und Salseros hin, um ihre Pasitos (spanisch für Schrittchen) zu lernen, zu tanzen und zu feiern? Im folgenden stellen wir einige der vielen Freiburger Tanzschulen vor, die Salsaunterricht anbieten. Außerdem geben wir Tipps für die besten Salsapartys in der Stadt.



AYA Latin Dance Academy

Vermuten würde man es wohl nicht, dass die Vizeweltmeister im Salsa aus Deutschland kommen. Dass sie zudem Wahlfreiburger sind, ist ein Glück für die ansässigen Tanzbegeisterten. Anne und Anichi konnten sich durch langjährige Unterrichtstätigkeit (unter anderem bei der Tanzschule Salsa Academia) einen großen Schülerstamm erarbeiten.

Im Juni dieses Jahres eröffneten sie ihre eigene Schule, die sie zusammen mit der kubanischen Tänzerin Yunaisy betreiben. Ihr Angebot an der Haslacherstraße erfreut sich großer Beliebtheit. Die Lehrer sind im professionellen Showtanzbereich tätig, leiten Workshops auf Salsakongressen und bei internationalen Festivals.

Sie unterrichten hauptsächlich Salsa New York Style und Cubanische Salsa. Im Angebot sind neben den üblichen Salsakursen (von Anfänger bis Fortgeschrittene, Paarkurse und Menstyle / Ladystyle sowie Footwork) auch Latin Jazz, Cuban  Rumba, Bachata, Reggaeton, Rueda und Salsa für Kinder. Die Kurse kann man einzeln buchen (8 Kursabende für 88€ / ermässigt 72€) oder mit der Salsaflatrate (110€ / ermässigt 99€ im Monat) soviel tanzen, wie man will.

Das sind in einer Woche 26 verschiedene Stunden, die man besuchen kann. Unterrichtet wird teilweise parallel in den beiden Tanzräumen. Die neuen Kurse starten ab dem nächsten Montag, 13. September 2010.

Website: Aya Dance

Salsastudio Romano

Schon seit den 1990er Jahren leiten die Tanzlehrer Romano und Aanyo auf dem alten Güterbahnhofgelände eine Salsaschule. Die dort entstandene Showtanzgruppe Mamborico hat sich einen Namen gemacht. Mamborico tritt bei vielen Salsafestivals auf und begeistert das Publikum mit Mamboshows. Man lehrt im Studio Romano einen exakten und originalgetreuen New York Style sowie Mambo.   Im Unterricht legen die Lehrer Wert auf eine gute Führungstechnik, die sie gut vermitteln. Bei Workshops und Kursen kommen Anfänger sowie Fortgeschrittene auf ihre Kosten. Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag finden die jeweils sechswöchigen Kurse statt, sie kosten 60 Euro. Beliebt ist auch das jährlich stattfindende Salsaschiff auf dem Rhein, das Romano bucht.

Website: Salsastudio Romano



Salsa Zentrum

Die Ecuadorianerin Mirian leitet seit 2001 in Sankt Georgen das Salsa Zentrum. Dort bietet sie mit Tanzlehrer Giorgio an mehreren Tagen in der Woche Salsakurse (New York Style) an, für Anfänger bis Mittelstufe. Die Kosten für einen Kurs (5 Kursabende á 2 Stunden) liegen bei 45-55 Euro pro Person. Für diejenigen, die längerfristig und regelmäßig tanzen möchten, bietet die Schule den Tanzkreis an, eine vereinsähnliche Mitgliedschaft, die 25 Euro monatlich beträgt.

Die Schule bietet Freizeittänzern auch einen Barbereich, in dem man bei Parties auch eine Kleinigkeit essen kann. Freunde finden, Gruppenzugehörigkeit und Spaß am Tanzen stehen hier eindeutig vor ehrgeizigem Lernen. An den gelegentich stattfindenden Festen in der Tanzschule gibt auch die Schülertanzgruppe ihr Bestes.

Website: Salsa Zentrum


Tanzschule Gennaro & Cristian

Die am Hauptbahnhof gelegene Tanzschule mit Schwerpunkt Standard-Lateintänze und HipHop bietet auch eine Auswahl an Salsakursen an, jeweils ein Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene zum Preis von 49 € pro Person (5x 1 Stunde) sowie spezielle Salsakurse für Schüler (45€, 5x 1 Stunde). Desweiteren ist Salsaaerobic ab dem 29. September 2010 neu im Programm.

Unterrichtet werden die Kurse von den allesamt beim ADTV (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband) ausgebildeten Lehrern, darunter auch die Schulleiter Gennaro und Cristian. Sie bieten die Vorteile einer großen Tanzschule: Clubmitgliedschaft (33 € monatlich) oder die G&C Dance Card sowie zahlreiche Veranstaltungen wie Tanzbälle, Silvestergala und Schülerparties.

Am 18. September lädt der Tag der offenen Tür dazu ein, verschiedene Tänze (auch Salsa) in kostenlosen Workshops kennenzulernen und sich ein Bild von der Schule zu machen. Sehr gut eignet sich diese Tanzschule für alle, die Interesse an verschiedenen Paartänzen haben und mal Salsa, mal Tango oder Discofox in einem speziellen Kurs vertiefen wollen.

Website: Tanzschule Gennaro & Cristian



Tanzschule Gutmann

Die wohl größte Freiburger Standard-Latein-Tanzschule hat natürlich auch Salsa im Programm. Mit 25-jährigem Bestehen ist die Tanzschule Gutmann schon lange im Geschäft, die Erfahrung zeigt sich dem Tanzschüler auch in der guten Organisation.

Gutmannkurse kann man in Freiburg an vielen verschiedenen Orten in nahezu allen Stadtteilen belegen. Unterrichtet wird von einem gut geschulten Lehrerteam, der Stil lehnt an das typische Linedancing an. Die Preise für einen Paarkurs (8 x 1 Stunde) liegen bei 70 € pro Person (für Studenten 65 €).

Ab dem 24. September 2010 beginnen die neuen Kurse. Die Tanzschule organisiert häufig Tanzparties, Tanzfrühstücke und Bälle, zum Beispiel im Konzerthaus oder im Europapark. Das Familiäre und Überschaubare einer kleinen Tanzschule findet man hier zwar weniger, wohl aber eine große Auswahl an Kursorten und -zeiten sowie ein umfangreiches Veranstaltungsangebot.

Website: Tanzschule Gutmann

Timbalayé

Der kubanische Name bedeutet frei übersetzt „Rhythmuswelt“ und in diese wird man in der Tanzschule von Annette Gilsdorf eingeladen. Das Timbalayé-Studio in Littenweiler ist eine gute Adresse für kubanischen und afrokubanischen Tanz. Das Lehrerteam bilden Annette und Hilmar sowie immer wieder auch kubanische Gastlehrer wie Emir Garcia und Alexis Gainza.

Im Angebot sind kubanische Salsa für Anfänger bis Fortgeschrittene, Salsa Style Training, Rueda, Reggaeton, Hip Hop, Breakdance und Afrocubano (8 x 90min kosten 100€, fortlaufende Kurse 9 € pro Stunde). Neu im Programm ab dem 20. September 2010 sind auch Salsa/Latin Kurse für Teens. Wer vormittags tanzen möchte, findet hier regelmäßige Stunden, die ähnlich einem Salsa Aerobic unter dem Namen „Salsa Style“ zur Fitness beitragen. Auf alle Fälle sehenswert ist die Frauenshowgruppe des Timbalayé, die bei regionalen Veranstaltungen auftritt.

Eine weitere Besonderheit der Schule ist die jährlich veranstaltete Sommertanzwoche, bei der rund 20 Kurse von internationalen Gastlehrern angeboten werden, unter anderem Cuban Modern, Son, Chachacha und Merengue.

Website: Tanzschule Timbalayé

Weitere Tanzschulen in Freiburg, die Salsa unterrichten:
Tanzschule Arthur & Murray, Salsa Academia, Salsa de Corazon (in der Ballettschule Next Step) sowie Kursangebote der Volkshochschule.



Regelmäßige Salsaparties

In der Freiburger Salsaszene kann man einen Umbruch beobachten: noch bis vor kurzem spielte sich das nächtliche Tanztreiben neben den unten aufgeführten Locations vor allem im Palladium, im Schneerot und in der Mensa (Institutsviertel) ab. An diesen drei Orten gibt es nun keine Salsaparties mehr. Ein wenig planlos waren viele Freiburger Salseros die vergangenen Wochen auf der Suche nach Ausweichmöglichkeiten.

War doch das Palladium einst der angesagte Szenetreff der Freiburger Salseros mit großem Tanzbereich. Nun soll das Tanzlokal laut Insidern ein indisches Restaurant werden. Hier kommen Tipps für die Alternativen.

AYA Latin Dance Academy

Einmal in der Mitte jedes Monats gibt es eine große Tanzparty in der AYA Latin Dance Academy, zu der bereits Tänzer extra aus Basel anreisten. Das Tanzniveau ist entsprechend hoch und wegen der großen Zahl an Gästen bei der letzten Party wird es beim nächsten Termin am 17. September 2010 einen zweiten Floor geben mit langsamer Musik für Beginner. Die Shows waren bisher stark und auch diesen Monat gibt es wieder ein interessantes Showprogramm sowie tagsüber Workshops. Eintritt 5 €.

Website: Aya Dance

Jackson Pollock Bar

Jeden Dienstag kann man hier Salsa, Merengue und Bachata tanzen. Die Bar unterm Stadttheater ist schon seit Jahren ein beliebter Treffpunkt der Salseros, für gewöhnlich gut besucht bis brechend voll (siehe Fotos). Drinnen ist es recht dunkel und eng, was der Partystimmung förderlich ist. An der Bar gibt es leckere Cocktails. Eintritt frei.

Website: Jackson Pollock Bar

Salsa im Hauptbahnhof

Nach fünf Jahren Pause gibt es wieder die Salsaparties im Hauptbahnhof. Früher waren das riesige Fiestas, deren Rhythmen die Salseros von Basel bis Karlsruhe in die Halle des Freiburger Hauptbahnhofs lockten. Wie sich die monatlich stattfindende Eventreihe des Veranstalters Flavio Alborino der Salsa Academia nach dem Start am 21. September 2010 entwickelt, werden die nächsten Monate zeigen. Die Eröffnungsparty war sehr gut besucht. Eintritt 4 €.



Salsa Fiesta im Jazzhaus

Ebenfalls ein Klassiker war vor Jahren noch die Salsa Fiesta im Jazzhaus. Nun ist die „Salsa Fiesta mit Flavio Alborino“ wieder im Terminkalender und wird wohl wieder zum entspannten Salsatreff für Jung und Junggebliebene. Nächster Termin ist der 16. September 2010, Eintritt 5€.

Website: Jazzhaus

Salsastudio Romano

Immer freitags gibt es den netten Übungsabend in relaxter Studioatmosphäre von 22:15 Uhr bis 2 Uhr. Üben können hier Tanzschüler des Studios, aber auch Nicht-Schüler. Ein Lehrer ist immer anwesend, den man zwischendurch um Rat fragen kann.

Website: Salsastudio Romano

Der letzte Tipp

Am 18. September 2010 lohnt sich ein Besuch im Salsaclub Lahr. Dort findet dann die Badische Salsameisterschaft statt. Rund 20 Paare gehen an den Start, die Sieger müssen mehrere Vor- und Zwischenrunden überstehen. In der Jury sitzen unter anderem die amtierenden Europameister, Vito und Stefania aus Italien. Im Anschluss gibt es eine Salsaparty mit Shows der Europameister. Sehr sehenswert!

Website: Salsaclub Lahr

Mehr dazu:


Fotos vom Salsa-Abend in der Jackson Pollock Bar: Janos Ruf

Tipp: Mit der Taste N (next) kann man sich bequem zum nächsten Bild klicken