Mit Genehmigung

Wild aufgestellte Fahrradständer kommen zurück ins Freiburger Sedanquartier

Jens Kitzler

Klimaaktivisten haben im Juni Auto- in Radparkplätze umgewandelt. Die Stadt ließ die bepflanzten Fahrradständer zunächst entfernen, am heutigen Dienstag werden sie wieder aufgestellt.

Auf bisherigen Autoparkplätzen im Sedanquartier vor den Gebäuden Belfortstraße 16 und Moltkestraße 15 sowie an der Ecke Belfort- und Moltkestraße wird die Stadt am heutigen Dienstag Fahrradständer anbringen in Kombination mit jeweils einem sogenannten Hochbeet, das die Umweltinitiative Extinction Rebellion gebastelt hat. Das ist das Ergebnis von Gesprächen zwischen dem Garten- und Tiefbauamt, dem Bürgerforum Sedanquartier/Im Grün und Extinction Rebellion.

Den Wunsch nach den Stellplätzen hatten Händler aus dem Viertel angemeldet. Damit sorgt die Stadt nun für eine legale Variante der Parkplatz-Umnutzung, nachdem Aktivisten der Umweltbewegung bereits Ende Juni eine Reihe von bepflanzten Kisten mit angebrachten Fahrradbügeln im Viertel aufgestellt hatten – als Mahnung für eine rasche Verkehrswende, allerdings ohne Genehmigung.

"Ich freue mich, dass aus der ,Nacht-Aktion‘ von Extinction Rebellion ein positiver Effekt für den Stadtteil erzielt werden konnte." Baubürgermeister Martin Haag
Die Stadt hatte die Anlagen folglich nach wenigen Tagen wieder entfernt, nun kehren sie zurück. "Ich freue mich, dass aus der ,Nacht-Aktion‘ von Extinction Rebellion ein positiver Effekt für den Stadtteil erzielt werden konnte", so Baubürgermeister Martin Haag. "Ich danke allen Beteiligten für das Engagement und bin zuversichtlich, dass diese Initiative ein Signal für gegenseitige Akzeptanz und Verständnis bedeutet", so Haag weiter.

Mehr zum Thema: