Club der Freunde

Kinderprojekt

Wie zwei äthiopische Waisenkinder eine Ersatzfamilie fanden und nach Freiburg kamen

Ihr Leben fing sehr traurig an: Kidist Abebe und Kalkidan Negash sind äthiopische Waisenkinder. Doch sie fanden ein Zuhause in einem Kinderzentrum. Es wird von einem Freiburger Förderverein finanziert.

An ihr Leben vor der Zeit im Kinderzentrum Awassa erinnern sich Kalkidan Negash und Kidist Abebe (beide 24) kaum: Sie haben ihre Eltern früh verloren. Wie viele andere äthiopische Waisenkinder hätten sie nicht viele Perspektiven gehabt. Doch sie fanden ein Zuhause im Kinderzentrum, das vor allem vom Freiburger Förderverein Kinderprojekt Awassa finanziert wird. Inzwischen ist Kalkidan Negash Bauingenieurin und Kidist Abebe Juristin. Zum 20. Jubiläum des Kinderprojekts kamen sie nach Freiburg.
Ihr Leben fing sehr traurig an: ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>