Nachbericht

Wie war’s beim … Konzert von The Deadnotes im ArTik?

David Pister

Zweieinhalb Jahre ist es her, dass The Deadnotes in Freiburg ein Konzert gespielt haben. Am Samstag war es endlich wieder so weit: die Freiburger Band holt dieses Jahr die Tour zu ihrem letzten Album "Courage".

Die Location

Kurz bevor "LOLA funkt" die Show eröffnen, hört man Donnergrollen und es beginnt zu regnen. Spätestens jetzt freuen sich alle Menschen über die Verlegung in die Innenräume des Freizeichen. Auch die, die sich bis dahin ein Konzert im Freien ausgemalt hatten, da sich das Wetter bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht an die Vorhersage halten wollte. Die Grüppchen, die sich unter dem Dach der Pergola angesammelt haben, bewegen sich bei den ersten Tönen Richtung Bühne. Eine ungewöhnliche Dichte an Chucks und Bandshirts schiebt sich an den Einlassern und der Bar vorbei.
So klingt Südbaden: The Deadnotes

Die Vorband

LOLA funkt. Das sind Caroline Fuchs (Gesang), Thomas Born (Gitarre) Max Büttner (Schlagzeug) und Bastian Hirth (Bass). Sie punkten mit einem abwechslungsreichen Repertoire an Songs, die mal nach psychedelischem Jazz, mal nach raffiniertem Elektro-Pop klingen. Es hapert zwar an der Lichtshow, doch so steht die Musik noch mehr im Fokus. Der Mix aus analogen und elektrischen Instrumentalsounds, getoppt von der warmen, manchmal mit Effekten versetzten Stimme der Frontfrau, lässt schweben, träumen, tanzen. Letztes Lied – Zugabe – Jetzt aber wirklich.

Die Ruhe vor dem Sturm

Pause: Raus! Maske runter, trinken, rauchen, reden. In der Zwischenzeit hat sich die Farbe des Himmels von grau zu blau gewandelt. Es ist unklar, ob die Orangerosa Wolken vom vergangenen Regenschauer zeugen oder das noch kommende Unwetter ankündigen. Nach einer Weile deutet sich durch den Soundcheck ein anderes naturgewaltartiges Ereignis an.

Die Leidenschaft

The Deadnotes haben Bock auf Live, Bock auf Show – das merkt man. Darius Lohmüller (Gitarre, Gesang) und Jakob Walheim (Bass, Gesang) spielen schon seit 2011 und unzähligen Konzerten in der gemeinsamen Band. Nachdem Yannic Arens kürzlich die Gruppe verlassen hat, unterstützt Felix von Hal Johnson die beiden live und im Studio an den Drums. Die erste Show der verschobenen Tour und die erste Hometownshow seit zweieinhalb Jahren trieft vor purer Energie. Vor allem Darius Lohmüller ist nicht zu bremsen: Headbangend brüllt er die Texte ins Mikrofon, springt von der Bühne ins Publikum (nicht ohne davor die Maske aufzuziehen) und freut sich sichtlich wieder auftreten zu können. Das letzte Jahr war für alle eine schwierige Zeit, auch für Musiker, denen die Möglichkeit genommen wurde, live aufzutreten. Umso kraftvoller wirken Auftreten und Sound der Indie- Punkband.

Der Sound

Gitarrenlastige Songs untermalt mit dem fetten Sound des Schlagzeugs von Felix von Hal Johnson, der sich meisterhaft in die Gruppierung einfügt, werden abgerundet von den Bassläufen und harmonischen Stimmergänzungen von Jakob Walheim. Die Band spielt hauptsächlich Lieder vom neuesten Album "Courage". Die Tour zum Album hätte 2020 stattfinden sollen, wurde aus offensichtlichen Gründen aber verschoben und jetzt nachgeholt. Es hat sich also einiges an Energie angestaut, bei der Band, aber auch bei der Fangemeinde. Und auch, wenn es gerade erst die Tour zum zweiten Album ist, hat The Deadnotes neue Musik im Gepäck.



Die neue Single

"Am Dienstag kam unsere neue Single raus! Habt ihr sie schon gehört? Dann fangt mal an zu viben", fordert Darius Lohmüller das Publikum auf. "Easy Summer" ist die neue Single und bewegt sich musikalisch in einem etwas anderen Spektrum als die bisherigen Songs. Poppiger, eingängiger und in der Studioversion sogar mit Saxophonsolo kommt die neue Single daher und stößt auf große Begeisterung. Die Single sei einer von vielen neuen Songs, die momentan in der Mache sind und von Experimentierfreude geprägt sein sollen. Den Fans gefällt’s! Kaum ein paar Tage online und Text plus rhythmische Bewegungen zum Lied sitzen einwandfrei. Und dann – es hat doch gerade erst angefangen – hört man schon die Rufe nach einer Zugabe. Die Band, die die Bühne kurzzeitig verlassen hat, kommt unter großem Hallo zurück und legt sich nochmal richtig ins Zeug.

Resümee

Allerfeinste Bühnenshow mit Musik, die einem die nötige Energie für Zeiten wie diese gibt. Man merkt, wie sehr The Deadnotes ihre Musik fühlen und leben. Diese Band gehört auf die Bühne und kann live absolut überzeugen. Deshalb folgen in diesem Jahr auch noch zahlreiche Gigs, die sie quer durch Deutschland, aber auch die Schweiz, Frankreich, Österreich und Dänemark führen. Das nächste Mal in Freiburg sind sie am 6. August als Headliner beim "Kultur_Los! Festival" und am 17. Dezember im Waldsee zu sehen. Nicht verpassen!

Mehr zum Thema: