Innenstadt

Wie war’s bei…der Münstermarkt-Frühstückstour?

Fabian Hajraj

Am Münstermarkt gibt es seit September eine Tour der kulinarischen Art. Immer samstags vor dem großen Besucherandrang kann man mehr über die Gesichter hinter den Ständen erfahren und Leckereien essen.

Die Veranstalterin

Organisiert wurde die Frühstückstour von der 46-jährigen Stadtführerin Barbara Schneider. Mit ihrem Angebot für Einheimische und Touristen bietet die Freiburgerin eine Alternative zu den typischen Münstermarkttouren. Bei ihr steht der Fokus auf dem Austausch mit den Beschickern, aber auch auf dem Essen und Trinken aus der Region. Auf die Idee kam sie bei einem Workshop des Marktbetreibers FWTM (Freiburg, Wirtschaft, Touristik und Messe), der unterstützend mitwirkt. Immer vierzehntägig samstags findet die Tour statt. Los geht’s um 7 Uhr.

Location

Die frische Luft am Morgen, die noch leeren Straßen in der Altstadt und der Sonnenschein, der auf das Münster strahlt – fast schon zauberhaft sieht’s am frühen Morgen auf dem Münsterplatz aus. Mit Kaffee oder Tee in der Hand kann man entspannt über den Markt schlendern. Besucher gibt es kaum. Zu sehen sind dafür aber die arbeitenden Beschicker, die ihren Stand aufbauen oder die frische Waren aus dem Sprinter laden.



Tour

Insgesamt warten zehn Stände auf die Teilnehmer, die in zwei bis zweieinhalb Stunden nacheinander besucht werden. Treffpunkt ist das historische Kaufhaus. Zur Begrüßung gibt’s einen leckeren Kaffee von El Purica und Croissants der Bäckerei Pfeifle bevor man in Richtung Südseite startet. Die erste Station ist der grüne Stand von Ludwig Hämmerle mit Schwarzwälder Spezialitäten, wo das Team auf eine Schinken- und Wurstverkostung einlädt. Nach einem Ausflug zu den Münsterblumen und zu einem Gemüse- und Obstbau-Stand gibt es beim "Alles Käs" diverse Sorten aus teils regionalen Käsereien oder auch aus eigener Produktion. Und was wäre eine Käseverkostung ohne Wein vom Kaiserstuhl? So geht’s Stück für Stück in Richtung Nordseite und die Zeit vergeht immer schneller. Wer zwischendurch eine Pause vom Essen braucht, kann gerne auch ein Schwätzchen mit den Personen am Stand halten. Der ein oder andere hat sicher viel Interessantes zu erzählen. Wer zum Schluss noch Platz im Bauch hat, bekommt eine Münsterbratwurst sowie einen Gutschein beim El-Purica-Stand dazu.

Atmosphäre

Für die Beschicker bietet die Frühstückstour eine Gelegenheit, auch mit den Kunden über ihre regionalen Produkte aus kleinen Familienbetrieben zu reden. Auffallend ist der Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit für den Münstermarkt. Walter Schwaab erzählt von seinem Familienbetrieb, der bereits Anfang der 60er-Jahre am Münster steht. Ganz gleich, an welchen Stand man steht, man fühlt sich immer willkommen. Dadurch macht die Tour umso mehr Spaß.

Fazit

Für 39 Euro haben alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein strammes Programm mit reichhaltigem Frühstück und interessanten Gesprächen. Klarer Vorteil: Man steckt nicht mitten im Getümmel, der am Samstagvormittag vorprogrammiert ist. Die Kulisse und das Ambiente sind ebenso ein dickes Plus. Dafür ist man aber recht früh schon unterwegs. Wem das nichts ausmacht, für den ist die Tour sehr empfehlenswert.
Info

Alle Termine in diesem Jahr sind ausgebucht. Allerdings sind Tickets für die Touren im nächsten Jahr im Voraus buchbar. Mehr Infos gibt es unter https://muenstermarkt-fruehstueckstour.jimdosite.com.