Frexit

Wie war’s bei … der Kinder-Rätseltour auf dem Mundenhof?

Maria Schorn

Welche Form haben die Hörner der Büffel? Spucken Lamas, weil sie frech sind? Die neue Kinder-Rätseltour auf dem Mundenhof von Frexit ist einen Ausflug wert. fudder-Autorin Maria Schorn hat sie mit ihren Kindern getestet.

Die Anfahrt

Ob mit dem Rad durchs Rieselfeld oder mit dem Auto über den Zubringer: Der Mundenhof ist gut und schnell zu erreichen. Wir sind extra früh los, da es morgens noch schön kühl ist, und haben uns gefreut, als wir nur sechs Autos auf dem Parkplatz vorgefunden haben. Die Parkgebühr wurde direkt bei der Einfahrt von einem freundlichen Wärter einkassiert und sogar der Imbiss am Eingang war schon dabei, aufzumachen.

Die Fakten

Das Spiel für die Rätseltour auf dem Mundenhof kann entweder per Internet über die Frexit-Seite bestellt werden und wird dann direkt nach Hause geliefert – oder es kann vor Ort, zu den Öffnungszeiten des Kiosks, gekauft werden. In einem kleinen, hübschen Beutel findet man alles, was man für die Tour braucht: Eine Karte mit den unterschiedlichen Stationen, einen Stift und eine Lupe, die hilft, sollte man eine Aufgabe mal nicht lösen können.

Laut Veranstalter können pro Spiel fünf Kinder spielen, was aber meiner Meinung nach vor allem an der "Belohnung" liegt, die auf fünf Spielende festgelegt ist. Je nach Alter und Schnelligkeit dauert die Tour zwischen 60 und 120 Minuten. Das empfohlene Alter liegt bei fünf bis zehn Jahren, wobei es mir für grade fünf gewordene Kinder noch etwas schwierig erscheint. Die Rätseltour hat zwar auf der Karte eine nummerierte Reihenfolge, diese ist aber nicht zwingend notwendig und jede Station kann nach Belieben angesteuert werden, wobei der vorgegebene Ablauf natürlich Sinn ergibt. De Tour lässt sich jederzeit unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufnehmen.

Die Mission

Egal ob Bienen, Mönchsittiche oder Lamas, alle Tiere sind in großer Aufregung, weil Qara, das Kamel, ganz plötzlich krank geworden ist und natürlich wollen alle helfen, den Namen des Tierarztes zu erraten. Die Geschichte, die um die Tour herum erzählt wird, handelt vom falschen Füttern der Tiere und zeigt spielerisch, wie gefährlich falsches Futter für die Tiere sein kann.

Qara hat sich den Magen verdorben und die Tierpfleger sind sich sicher, dass unbefugtes Füttern der Besucher dazu geführt haben muss. Leider kann sich niemand an den Namen des Tierarztes erinnern. Mit Hilfe von einfachen bis mittelschweren Aufgaben können die Spielenden nach und nach die Lösung herausfinden. Die insgesamt sieben Aufgaben sind auf dem gesamten Gelände verteilt.

Meine Meinung

Alles in allem ist es eine tolle Rätseltour und wir hatten einen schönen Vormittag auf dem Mundenhof. Meiner Meinung nach hätte sie allerdings an manchen Stellen ein bisschen mehr Kreativität vertragen können.

Durch die oft großen Abstände zwischen den einzelnen Aufgaben entstand bei uns ein bisschen ein Gerenne à la "schnell zur nächsten Aufgabe". Der Fakt, dass das Spiel aus einem Spielplan, einer Lupe und einem Stift besteht, hat bei uns immer mal wieder zu kleinen Streitigkeiten geführt, wer denn nun die Karte halten darf und wer die Lösungen ankreuzen darf. Das haben wir dann aber einfach gelöst, in dem sich die Kinder abgewechselt haben. Bei Kindern, die noch nicht lesen können, muss diese Aufgabe dann sowieso von einem Erwachsenen übernommen werden.

Die Meinung der Kinder

Der Kleinere war sehr betroffen von der Tatsache, dass manche Besucher den Tieren offensichtlich falsches Futter geben und damit ihre Gesundheit riskieren. Es war ihm sehr wichtig, den Namen des Tierarztes rauszufinden und so dem kleinen Kamel zu helfen. Ab und an musste ich ihn erinnern, dass es sich um ein Spiel handelt und dass die Pfleger im Falle eines Falles natürlich den Namen des Tierarztes kennen. Die Große hatte sichtlich Spaß am Lösen der Aufgaben, war aber gelegentlich ein bisschen zu schnell für die Kleineren.

Fazit

Wir hatten einen schönen Vormittag auf dem Mundenhof und wurden auf Dinge gestoßen, die uns bei unseren unzähligen vorherigen Besuchen noch nicht aufgefallen waren. Wisst ihr zum Beispiel wie viel Zehen ein Strauß hat? Mehr zum Thema: