Club der Freunde

Selfie!

Wie Facefilter Einfluss auf ein bestimmtes Schönheitsideal nehmen

Mit einer Hundeschnauze fing alles an: Seit 2017 bietet Instagram Facefilter an. Neu ist ein Verbot von Filtern, die mit plastischer Chirurgie zu tun haben. Andere Korrekturen sind aber erlaubt.

Blaue Eddingstriche rund um die Augen, dazu rote Flecken auf der Nase und die Aufforderung "Fix me!" ("Reparier mich!") auf der Stirn. Seit zwei Jahren bietet Instagram, das zu Facebook gehört, schon Augmented-Reality-Filter (AR) für die Selfie-Kamera an. Von Herzchenaugen bis Heiligenschein ist alles dabei. Der von einem Nutzer erstellte Schönheits-OP-Filter ist nun der Grund, warum Instagram vor einem Monat seine Regeln verschärfte: Das soziale Netzwerk erlaubt keine Filter mehr, die falsche Schönheitsideale verkörpern.

Idealisierende Funktionen sind trotzdem erlaubt
Laut eigener Aussage geht es Instagram darum, die psychische Gesundheit von jungen Menschen nicht zu gefährden. Während aber der Schönheits-OP-Filter verbannt wurde, sind nach wie vor zahlreiche Filter vorhanden, die ein durch die Plattform bestimmtes Schönheitsideal ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>