Club der Freunde

Erfahrungsbericht

Wie es ist, für Lieferando zu arbeiten – eine Minijobberin erzählt

Orangefarbene Jacken, Warmhalte-Tasche auf dem Rücken: Die radelnden Lieferando-Radkuriere sind auch in Freiburg nicht zu übersehen. Eine von ihnen erzählt von ihren Arbeitsbedingungen.

Die BZ hat versucht, mit ihnen Kontakt aufzunehmen und über die Arbeitsbedingungen zu sprechen, die in der Kritik stehen. Doch das war gar nicht so einfach: Die meisten Lieferando-Fahrer winkten ab, gleich mehrere verwiesen auf ihre schlechten Deutschkenntnisse.
Eine Studentin, die als Minijobberin für Lieferando tätig ist, war schließlich ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>