Club der Freunde

Kreativ-Projekt aus Freiburg

Wie eine Schauspielerin den Corona-Tod ihrer Großeltern verarbeitet

Die Schauspielerin Julia Schulze hat ihre Großeltern durch Corona verloren und wünscht sich mehr Sensibilität. Nun sucht die 25-Jährige andere Betroffene, um die Situation in einem Film zu verarbeiten.

BZ: Ihre Großeltern sind an Corona gestorben. Wie haben Sie diese Zeit erlebt?
Schulze: Mein Opa musste Anfang März 2020 ins Krankenhaus. Als er wieder zu Hause war, konnte er kaum atmen. Er hatte sich bei Pflegekräften in der Klinik angesteckt, aber das stellte sich erst später heraus. Damals fing es mit Corona erst an, wir wussten nicht, was los war. Zum Glück konnte ich mich in einem letzten Gespräch noch von ihm verabschieden, das war sehr wichtig für mich. Schon am Tag nach seinem Tod fühlte sich auch meine Oma schlecht. Im Krankenhaus wurde sie positiv auf Corona getestet, genau wie meine Mutter und meine Tante. Meine Oma lebte nur noch wenige Tage. Meine Tante, die Ärztin ist, durfte als Einzige zu ihr. ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>