Club der Freunde

Interview

Wie die ZMF-Macher ihr Programm und die Lage der Branche sehen

Das Programm des ZMF in Freiburg steht. Im Interview sprechen die Verantwortlichen Marc Oßwald und Alexander Hässler über ihr Konzept und die Konkurrenz mit anderen Festivals und Open Airs.

BZ: Was sind Ihre persönlichen Highlights des kommenden Festivals?
Hässler: Für mich ist es die belgische Sängerin Selah Sue, deren Auftritt erst am Montag bestätigt wurde. An ihr bin ich seit Jahren interessiert. Nachdem sie ein Kind bekommen und ein Jahr Pause gemacht hat, kehrt sie nun auf die Bühne zurück, wahrscheinlich in kleiner Besetzung. Und mit Olli Schulz hatte ich noch eine Rechnung offen, weil ich ihn zweimal nach Freiburg holen wollte und beide Male krankheitsbedingt nichts daraus geworden ist.
Oßwald: Bei mir ist es Steven Wilson. Da bin ich ja der einsame Prediger in Freiburg. Bei seinem ZMF-Auftritt vor zwei Jahren blieb die Besucherzahl unverdientermaßen unter den Erwartungen. Aber rein musikalisch ist dieser Prog-Rock großartig. Und dann Tom Jones. Wenn er auf die Bühne geht, ist sofort diese besondere Aura zu spüren. Und seine Stimme ist immer noch großartig.
BZ: Wer ist heute das Publikum des ZMF? Und wer wird es in ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>