Hohe Nachfrage

Wer in Freiburg Sperrmüll loswerden will, muss lange warten

BZ-Redaktion

Bei der Sperrmüllabholung kommt es in Freiburg aufgrund der hohen Nachfrage zu Wartezeiten bis zu zwei Monaten, wie die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) mitteilt.

Die ASF bietet im Auftrag der Stadt die Direktabholung von Sperrmüll an, was über die Homepage der ASF oder die ausgeteilte Sperrmüllkarte beantragt werden kann. Der Abholtermin werde dann festgelegt, was jedoch länger als sonst dauere: In den ersten neun Monaten des Jahres sei die Zahl der Anträge um 16 Prozent gestiegen, das seien rund 1800 Haushalte oder rund 300 Tonnen Sperrmüll mehr. Die Wartezeit für die Sperrmüllabholung könne bis zu acht Wochen betragen. Mit einer Verbesserung rechnet die ASF erst für 2021. Für Haushalte, die nicht warten können, bietet die ASF die Selbstanlieferung des Sperrmülls am Umschlag- und Verwertungszentrum Eichelbuck an. Oder den Express-Sperrmüll, für den jedoch zusätzliche Gebühren von 64,77 Euro anfallen. Mehr Infos bei der ASF: Tel. 0761/76707172.