Welche Uni wollen wir?

Carolin Buchheim

Gestern und heute diskutierten beim Zukunftskongress der Albert-Ludwigs-Universität, dem "Humboldt-Labor", rund 250 Professoren, Politiker, Forscher, Unternehmer, Studierende und ganz normale Freiburger über die Zukunft der Uni. Das Motto: "Experimentieren mit den Grenzen der klassischen Universität".



Während schon den ganzen Sommer der 550. Geburtstag der Uni gefeiert wurde, fiel erst das Ende des zweitägigen Kongresses auf den tatsächlichen Geburtstag der Universität: Am 21. September 1475 unterschrieb Erzherzog Albrecht VI. von Österreich die Stiftungsurkunde.

Zur Feier des Tages erhielt Rektor Wolfgang Jäger eine Neuabschrift der Stiftungsurkunde aus den Händen des Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Professor Dr. Peter Frankenberg.

Professor Dr. Herbert Burda hielt den kurzweiligen Festvortrag, berichtete von seinem Besuch bei den Machern von Facebook und erklärte den oberen Rheingraben kurzerhand zum Silicon Valley Deutschlands. Im Anschluss wurde der Jubiläumsfilm 14:57 uraufgeführt. Der Stummfilm, ein Projekt des New Media Center der UB und der Hochschule Offenburg, führte, manchmal ein wenig unbeholfen, durch die bewegte Geschichte der Universität. Live begleitet wurde der Film durch die Junge Kammerphilharmonie und die Silent Movie Company Freiburg.

Aber das war nur das feierliche Drumherum: Spannender sind wohl die vorläufigen Ergebnisse der Kongress-Workshops. Sie hängen seit dem späten Nachmittag im Foyer des KG II auf großen Stellwänden; Es sind viele hundert Einzelskizzen zu Themen wie Schule und Uni, Uni und Berufswelt, Uni und Gesellschaft im demographischen Wandel. Die Einzelskizzen dürfen ausdrücklich mit Post-It Notes kommentiert und ergänzt werden; Diese Kommentare sollen Teil der Kongress-Dokumentation werden.

Wie das letztendlich passieren wird, ist spannend: So steht zum Beispiel auf einer Skizze mit der Aufschrift "Handlungsempfehlung der Wirtschaft : Perspektivwechsel/Austausch von Entscheidungsträgern". Und darauf klebt ein Post-It mit der Aufschrift "Klischees".

Diese Widersprüche
passten jedoch zum Konzept des Kongresses: Er sollte vor allem der Ausgangspunkt einer weiterführenden Diskussion und Entwicklung an der Universität führen. Denn wohin die sich in Zukunft entwickeln soll, kann ohnehin nicht in zwei Tagen geplant werden.

Mehr dazu:

Zukunftskongress: Website