Club der Freunde

Geschichte

Welche Rolle haben Burschenschaften an der Uni Freiburg wirklich gespielt?

Es gibt sie seit 200 Jahren, daran erinnern sie an diesem Samstag mit einem großen Festakt. Der Historiker und Uni-Archivar Dieter Speck erzählt von der Geschichte der Freiburger Burschenschaften.

Seit 200 Jahren gibt es an der Universität Freiburg Burschenschaften; die erste wurde ein Jahr nach dem Wartburgfest gegründet. Daran erinnert die Burschenschaft Teutonia mit einem großen Festakt am Samstag, 17. November, im Historischen Kaufhaus in Freiburg. Über die Geschichte der Burschenschaften sprach Wulf Rüskamp mit dem Leiter des Universitätsarchivs, Dieter Speck.

BZ: Herr Speck, als vor 200 Jahren weltliche Burschenschaften auch in Freiburg gegründet werden, treten sie gleichsam als Revolutionäre auf, die die politischen Verhältnisse verändern wollen...
Speck: Der revolutionäre Anspruch geht relativ ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>