Club der Freunde

Freiburg

Wegen der hohen Kosten könnte der 24-Stunden-Betrieb der UB bald ein Ende haben

Die Freiburger UB wird so sehr genutzt, dass die Betriebskosten stark gestiegen sind. Auch aus Sparzwang denkt die Universität nun über ein Ende des 24-Stunden-Betriebs nach.

Die Universität ist zum Sparen gezwungen. Gründe sind gestiegene Energie- und Gebäudebewirtschaftungskosten und hohe Mieten für Ausweichquartiere, die wegen kurzfristiger Sanierungen gebraucht wurden. Das Spardiktat könnte auch die Unibibliothek (UB) treffen: Sie ist das Opfer ihres eigenen Erfolgs, denn wegen der stark gestiegenen Nutzerzahl sind auch die Betriebskosten stark abgestiegen – trotz energiesparender Bauweise. Wo könnte beim Betrieb gespart werden? Die UB nachts zu schließen, würde jährlich 290.000 Euro einsparen.

Die möglichen Folgen der gestiegenen Betriebskosten: Man prüfe derzeit, "zu welchen Tageszeiten eine geringe Auslastung der UB ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>