Was ist dein Stil? (Teil 134)

Anita Reiter

Wir stellen regelmäßig irgendwelchen Leuten in Freiburg die Frage: Was ist dein Stil? Diesmal: Rebecca, 26. Sie arbeitet als Engel in der Spielwarenabteilung von Karstadt in Freiburg.



„Mein Job ist es, für Fotos zu posieren: Kinder können sich mit mir auf einem Thronsessel fotografieren lassen. Mein Engelskostüm ist gar nicht mal so schlecht. Es ist sehr bequem und angenehm. Außerdem ist es sehr leicht und so schwitze ich während meines langen Arbeitstages als Engel im Kaufhaus nicht. Da hat es mein Kollege, der Nikolaus, schon um einiges schwerer.

Modetechnisch meckern könnte ich nur, weil das Kostüm nicht so recht sitzt – es ist mir zu groß. Außerdem passen die Schuhe überhaupt nicht dazu. Na ja, ich mache diesen Job ja auch nur für ganz kurze Zeit.

Privat trage ich auch sehr gerne Kleider. Ansonsten schmale Hosen und Turnschuhe, also nichts Ausgefallenes. Dabei ist mir wichtig, dass die Klamotten gut aussehen, auch wenn sie manchmal nicht so bequem sind wie dieses Engelskostüm.“



Guter Stil ist: „...nicht übertrieben. Damit meine ich nicht unbedingt lässig, sondern einfach und trotzdem chic.“

Stillos ist: „...wenn man sich nicht pflegt, sondern schlampig rumläuft und sich nicht um sein Äußeres kümmert.“

Für 200 Euro kaufe ich mir: „...eine Hose und vor allem neue Schuhe.“

Meine Stilikone: „Coco Chanel. Sie ist klassisch schön und hat schon in ihrer frühen Zeit als Designerin Kleidung gemacht, die heute noch getragen wird.“

Niemals trennen werde ich mich von: „...einem schwarzen Kleid, das ich zu Hause habe.“

Lieblingsaccessoire: „Eine lange schwarze Kette.“

Lieblingsmarke: „Ich habe keine bestimmte Lieblingsmarke. Ich trage auch gar nicht so sehr Markenklamotten. Darauf kommt es mir nicht an.“

Meine größte Stilsünde: „Weiße Stiefel, die ich früher mal getragen habe.“

Rebecca Altendorf, 26, Studentin

Foto-Galerie: Anita Reiter