Was ist dein Stil? (Teil 115)

Lilli Staiger & Dominic Rock

Wir stellen regelmäßig irgendwelchen Menschen in Freiburg die Frage "Was ist dein Stil?" Diesmal: Hongsuk.



Mein Stil ist lässig und bequem, manchmal ein wenig  verrückt. Vor allem im Urlaub, wie jetzt bei der Europa-Reise mit meinen Freunden, ist es mir wichtig, ungezwungen sein zu können und luftig-lockere Kleidung zu tragen. Ich würde nicht behaupten, dass ich einen tollen Stil habe, da ich kein Interesse an Mode habe und mich einfach nach Lust und Laune kleide, ohne viel darüber nachzudenken.  Genauso kaufe ich Kleidung auch ein: Ich gehe nicht gezielt in ein Geschäft, sondern greife spontan zu, wenn ich etwas sehe, das mir gefällt. Auf den Preis achte ich nicht unbedingt, ab und zu gebe ich dann schon mal mehr Geld aus.

Guter Stil ist: "... für mich nicht mehr, als Kleidung zu tragen, die einem gefällt und nicht darauf zu achten, ob sie irgendwelchen Stilkonventionen entspricht."

Stillos ist: "... es, wenn die Kleidung nicht zur eigenen Figur passt und unbequem ist. Ich würde es nicht einsehen, etwas zu tragen, in dem ich mich nicht wohl fühle."

Für 200 Euro kaufe ich mir: "... wahrscheinlich eine Hose oder Shorts und ein Poloshirt. In welchem Geschäft wäre mir ganz egal."

Meine Stilikone: "Ich habe keine Stilikone, da ich mich nicht für Mode oder Stars interessiere. Ich bin der Meinung, dass Stil von innen kommt und nicht von äußeren Einflüssen."

Lieblingsaccessoire: "Ketten sind mein Lieblingsaccessoire. Würde ich sie nicht dauernd wieder verlieren, wäre mein Sammlung bereits sehr groß, aber so sind es circa zehn Stück. Heute trage ich statt einer Kette ein Bandana-Tuch, weil ich den Look kombiniert mit dem Hut cool finde."

Lieblingsmarke: "Poloshirts, Hemden von Calvin Klein und Levi's Jeans gefallen mir zwar sehr gut, ich bin aber keinesfalls auf die Marke fixiert. Es ist mir eigentlich egal, ob ich Marken oder No-Name-Klamotten trage."

Niemals trennen werde ich mich von: "Meinen Ketten, beziehungsweise von denen, die noch übrigbleiben."

Meine größte Stilsünde: "... waren knallbunte T-Shirts, beispielsweise in gelb, die ich auch sehr farbenfroh kombiniert habe."

[Hongsuk Jang, 25, Student aus Korea]