Was ist dein Stil, Heiko?

Lilli Staiger & Jonas Nonnenmann

Wir stellen regelmäßig irgendwelchen Leuten in Freiburg die Frage: Was ist dein Stil? Diesmal: Heiko, 18.

Was hat dich bei deinem Stil inspiriert?

Zum einen ist es der Stil der 80er Jahre, außerdem bin ich in Sachen Mode sehr eigenwillig. Letztes Jahr war ich in London, wo ich mir die meiste Inspiration geholt habe. Der coole London-Streetstyle hat mich fasziniert. Die Leute kleiden sich dort klassisch und cool zugleich, mit einer Extraportion Extravaganz. Ich war davor in Sachen Stil nicht so mutig.

Wie sieht ein typisches Outfit von dir aus?

Jeans im 80ies Look sind das wichtigste Element. Ich trage dazu Shirts und Jacken im Vintage- und Used-Look. Wenn es keine Jeans ist, muss es eine Chino-Hose sein. Meine Lieblings-Chino habe ich aus London mitgebracht. Die Frisur ist mir besonders wichtig. Es muss unbedingt ein ausgefallener Haarschnitt sein, wie der, den ich jetzt trage: oben Locken, an den Seiten kurz.  

Was trägst du heute?

Das T-Shirt habe ich selbst zugeschnitten. Die Jeansshorts sind von Levi’s aus Metzingen. Den Gürtel habe ich von meinem Vater original aus den 70er- oder 80er-Jahren. Die Sonnenbrille habe ich vor ein paar Tagen bei H&M gekauft. Wenn ich etwas sehe und denke, dass das  keiner anziehen würde, muss ich es haben.

Du hast viele Accessoires.

Ja, ich mag Schmuck sehr gerne und viel. Der eine Ring war ein Geschenk, den silber-schwarzen habe ich selbst gemacht und den Doppelring mit dem Kreuz habe ich bei Asos entdeckt. Ich mag witzige Sonnenbrillen, wie den Kult-Klassiker mit den runden Gläsern. Ich habe auch eine Sonnenbrille, die aussieht wie die Brille von Derrick.

Wo kaufst du am liebsten ein?

In London habe ich Top Men, die Herrenlinie von Topshop für mich entdeckt. Dort gibt es alles für den stylischen London-Look. Meistens kaufe ich in Onlineshops ein, weil die Auswahl in den Läden hier in der Umgebung einfach zu gering ist. Zara finde ich noch ganz cool, meine Tasche ist von dort. Sie hat mir wegen des Vintage-Looks und der Lederdetails gefallen. 

Was ist das an deinem Gürtel?

Es ist mein Pager. Ich bin bei der freiwilligen Feuerwehr Munzingen und muss immer einsatzbereit sein. Ich war seit ich zwölf war bei der Jugendfeuerwehr, seit ich 18 bin, bin ich auch Ausbilder. Der letzte Einsatz, bei dem ich dabei war, war bei einem Berghüttenbrand. Auf jeden Fall piepst das Gerät jeden Samstag zum Probealarm.

[Heiko, 18, Auszubildender zum Industriemechaniker]

Mehr dazu:

 
Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.