Was ist dein Stil, Alice?

Lilli Staiger & Jonas Oswald

Wir stellen regelmäßig irgendwelchen Leuten in Freiburg die Frage: Was ist dein Stil? Diesmal: Alice, 42.

Deine feuerroten Haare stechen sofort ins Auge.

Ich trage meine Haare schon seit über 20 Jahren raspelkurz und probiere immer wieder neue, knallige Haarfarben aus. Ich hatte schon einige extreme Haarfarben wie Lila, Pink und Grün. Eine Weile lang hatte ich sie auch hellblond. Das Grün war extrem anstrengend, denn fast alles beißt sich mit der Farbe. Bunte Kleider konnte ich daher gar nicht tragen. Mit meinen Haaren falle ich immer auf, aber es stört mich nicht. 

Was kombinierst du zu dem Knallrot?

Meine Klamotten sind meistens schwarz. Das sieht zu Rot am besten aus. Ich habe ja schon genug Farbe auf dem Kopf. Was ich für Kleider trage, ist ganz unterschiedlich. Bei der Arbeit trage ich klassische Blusen, Blazer und Bügelfaltenhosen. Deswegen mag ich es in der Freizeit verspielter, wie heute mit einem Pünktchen-Shirt und einem Volantkleid.

Du hast viele auffällige Tattoos. Erzähl mal etwas über sie!

Ich weiß nicht einmal genau, wieviele es jetzt sind. Das erste Tattoo habe ich mit 18 stechen lassen. Es war ein Totenkopf auf dem rechten Oberarm. Jetzt ist ein Marienkäfer. Das alte Tattoo hat mir nicht mehr gefallen, dann habe ich es überstechen lassen, eine typische Jugendsünde. Am linken Oberarm habe ich eine Augenkette. Eine Freundin von mir ist Mediendesignerin und hat den Entwurf gezeichnet. Es ist ein wenig abgefahren, aber ich fand es geil. So kann ich überall hingucken (lacht). Insekten sind meine Lieblingsmotive. Unter anderem habe ich einen thailändischen Hirschkäfer auf dem rechten Arm. Die Bilder von M.C. Escher faszinieren mich sehr, er war Künstler und Grafiker. Er war vor allem für seine unmöglichen Figuren mit optischen Täuschungen berühmt. Ansonsten sind viele Tribals dabei, auf der Wade zum Beispiel. Ich habe etwa vor zehn Jahren mit den Tattoos aufgehört, in erster Linie aus Zeitmangel.

Was ist das für eine Tasche?

Die Tasche ist von der Marke Freitag aus Zürich. Die Taschen werden aus recycelten Materialien wie alten Gurten und LKW-Planen gemacht. Dadurch sind sie natürlich sehr robust und halten ewig. Deswegen war ich bereit, einen  höheren Preis dafür zu zahlen. Die Tasche hat 100 Euro gekostet. Das Design hat mir auch super gefallen und ich habe viel Platz darin.

Was sind deine Lieblingsaccessoires?

Ich mag meinen Ohrschmuck sehr gerne. Es sind fünf Piercings, unter anderem eine Spirale. Mein Lieblingsohrring ist der mit dem Vogelschädel. Meine Brille ist zwar nicht unbedingt ein Accessoire, da ich sie brauche, aber sie gehört einfach zu mir und passt zu meinem Stil.

Wo gehst du Shoppen?

Das ist ganz unterschiedlich. Kurz gesagt, dort, wo ich etwas finde. Ich komme aus Hamburg, wo es sehr viele Shoppingmöglichkeiten gibt, aber im Prinzip ist es alles das Gleiche, ob in Hamburg oder in Freiburg. Ich kaufe nicht unbedingt teure Markensachen. Günstigere Klamotten sehen auch gut aus.

[Alice Martens, 42, Sachbearbeiterin aus Hamburg]