Was ging bei... Chefket im Jazzhaus?

Laura Wolfert

Statt Joints brannten Wunderkerzen: Am Freitagabend hat Rapper Chefket mit seinem Support 3Plusss ein fantastisches Konzert im Jazzhaus abgeliefert, sogar einer Zuschauer mit Krückstock zum Tanzen gebracht. Wie sich eine Freiburgerin einen lebenslangen Gästelistenplatz ergattern konnte und was Chefket als Sohn türkischer Zuwanderer über Jan Böhmermann zu sagen hat:



3Plusss – eine 1+ mit Sternchen

Die Vorband: Meist ein Grund sich nochmal einen Gin-Tonic an der Bar zu bestellen. Die Zuschauer wollen häufig nur den Hauptact hören, sind desinteressiert, rauchen draußen ihre letzte Zigarette. Doch bei "3Plusss" lässt man den Gin stehen, drückt die Zigarette aus und drängt sich nach vorne.

Innerhalb weniger Minuten ist der Rapper nass geschwitzt, wirft Fäuste, springt, kniet, gibt alles. 2014 hat Chefket als Featuregast beim Song "Sicher" auf dem Album "Mehr" mitgewirkt. 3Plusss – als Vorband eine Eins-Plus mit Sternchen.

Die Stage

Eine Katze prangt an einer Sternenwand, darunter steht Chefket geschrieben – mehr Deko bedarf es auf der Bühne nicht. Selbst Chefket hat sich in schlichte, weiße Schale geworfen: Sneakers, Hose, Jacke, Shirt. Nur die Cap und sein Dreitagebart sind schwarz. 

Der beste MC des Landes

Chefket?  '"Er ist Rap, er ist Soul. Ich bin high, denn er ist dope. Alle schreien gleich los, weil keiner live so geil flowt" – denn Sevket Dirican, wie er mit gebürtigem Namen heißt, scheint tatsächlich einer der besten Emcees des Landes zu sein. Präzise und mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit haut er seine Lines in das Mikro. Doch nicht nur das – der Rapper kann auch noch richtig gut singen!

Die Show

"Wer kann tanzen?", fragt Chefket. Eine Dame mit bauchfreiem Top aus der ersten Reihe streckt ihre Hand und betritt die Bühne. Die kennt man doch! Amina tanzt und arbeitet bei der „Femaledanceclass Freiburg“ und den "Tuesday Tracks"  im Puzzles.

Innerhalb weniger Sekunden erobert sie die Bühne, erschwingt sich mit ihrer Hüfte einen lebenslänglichen Gästelistenplatz – so hat Chefket ihr es jedenfalls versprochen. Ein großartiger Auftritt – ein großartiger Abgang: Stage-Diving für Amina.

Doch kaum ist die Tänzerin über den Köpfen der Zuschauer verschwunden, sprühen die ersten Funken: Wunderkerzen werden ausgepackt, denn auf einem guten Hip-Hop-Konzert werden nicht nur Joints angezündet - ist es das, was hier so riecht?

"Wie steht ihr zu Drogen?", fragt Chefket - das Publikum soll Handzeichen geben. "Das ist Meinungsfreiheit, Abstimmung. Es herrscht Demokratie. Außer wenn Jan Böhmermann Witze macht", sagt der Rapper und Sohn türkischer Zuwanderer.



Highlight: Bye bye from the other side

Für Adele hieße es "Bye Bye" statt "Hello" - denn was die Golden-Globe-Gewinnerin kann, können die zwei Backup-Sängerinnen von Chefket schon lange. Der erste Ton schwingt durch die Zuschauermassen im Jazzhaus. Er dringt in das Ohr, durch den ganzen Körper und trifft direkt in das pochende Herz.

Die Haut kribbelt, Gänsehaut macht sich breit. Keine Scheinwerfer, keine Hintergrundmusik – der Fokus liegt ganz auf der Stimme der Backupsängerin. Wenige Sekunden zuvor hat das Publikum geschrien, jetzt ist es sprachlos. Endlich ein Konzert mit Abwechslung, eine Show mit Tanz, Tränen und Talent.

Track-Check

Ein junger Mann hat das Stehen satt, setzt sich an den Bühnenrand, um sich mit seinem weiblichen Gegenüber zu unterhalten "Ey, das ist mir gegenüber sehr unhöflich, wenn du dich mit dem Rücken zu mir wendes", sagt Chefket. "Frauen anbaggern geht übrigens anders – besser als bei Tinder. Einfach mal direkt sein!" Eine fröhliche Melodie ertönt darauf aus den Boxen. "You looking good" heißt es in den ersten Zeilen "von Lass geh´n" aus seinem neuesten Album "Nachtmensch".

Er spielt nicht nur seine aktuelleren Hits wie "Rap & Soul", oder "Fliegen", sondern auch ältere Lieder wie "Mcee" oder "Identitäter".

Die Crowd

Das Publikum tanzt, singt lautstark mit, feiert den zu unrecht als Newcomer gehandelten Chefket. Bei „Fliegen“ probiert eine kleine Gruppe selbst ein Stage-Diving zu starten, ein anderer hebt seinen Krückstock hoch, weil er seine Hände nicht zum Beat bewegen kann.

Pauschalurteil

Chefket weiß, was ein gutes Konzert ausmacht – dazu verbündet er sich mit seiner Crowd. Als ein Zuschauer von der Security rausgeschmissen werden soll, setzt der Rapper sich für ihn ein, unterbricht sogar seinen Song. Hands up! Er wirkt sehr symphatisch und dazu noch sehr talentiert.

Mehr dazu:

 

Fotos: Laura Wolfert

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.