Was ging bei ... Cäthe?

Laura Maria Drzymalla

Cäthe: Vagabundin, Turnvereins-Onesie-Trägerin, geil auf Erdbeereis. Am Wochenende rockte, steppte, bezauberte sie im Freiburger Jazzhaus. Wie unsere Autorin den Auftritt erlebte:



Die Show

Cäthe is on fire! So wirkt es, als hätte sie einen roten Klangteppich über der Schulter mitgebracht, den sie für uns auf der Bühne ausrollt. Auf dem sie flaniert, singt und tanzt. Sie kann die Füße nicht still halten, hüpft, steppt und wirft die Haare nach links und rechts. Gute Laune, Baby!

Selbst wenn sie einen Schluck Wasser nimmt um die rauchige Stimme zu beruhigen, tanzen ihre Beine einen Flamenco. Braucht sie mit ihrer Stimme überhaupt ein Mikrofon? Vielleicht nutzt sie es mehr als Tanzaccessoire, denn Power hätte ihre Stimme allemal um ohne Technik auszukommen. Man kann die Augen gar nicht von ihr lassen, ihr zuzusehen löst Freiheit aus, man hört sich auf einmal selber „Whoooo“ rufen und schämt sich nicht dafür.

Die Musik

„Heute werde ich "Vom Winde verweht" im Fernsehen sehn
und mir die Turnschuh`binden und mit dem Fahrrad vom Nachbarn runter zum Hafen.
Und neugeborn`in der Sonne stehn
und geil sein auf ein Erdbeereis.“

Diese Zeilen verbunden mit einer Stimme, in die sich Tom Waits wohl verlieben könnte. Mit ihren Worten schafft sie Bilder im Kopf, mit ihrer Stimme Gänsehaut am Körper. Yeah, wenn Gefühls-Rock, bitte immer genau so!

Das Outfit

Berghain meets Mia meets Turnverein. Und das richtig großartig! Cäthe trägt einen feinen silber glänzenden Onesie – hauteng mit Rollkragen. Im wechselnden Scheinwerferlicht schimmert sie wie ein kleiner Komet, der mit Sternenstaub überzogen ist. In so einem Outfit kann man sicher nicht anders, als sich fabelhaft zu fühlen.

Cäthe, falls du das liest ... wo kann ich ihn kaufen? (...und verrätst du mir, wie man in so ein Teil reinkommt?)

Die Crowd?

In der ersten Reihe tanzen die Mädels wie Cäthes persönliche Backgroundtänzerinnen – nur halt front row. Textsicher und synchron sind sie, formen Herzen mit den Fingern, wenn sie den Keyboarder anhimmeln und wünschen sich vielleicht, manchmal so tough zu sein, wie Cäthe auf
der Bühne wirkt. Die Mädels sind allerdings nicht nur Anfang zwanzig, sondern bis Fünzig in jeder Altersstufe vertreten. Den wenigen Männern, die da sind, sieht man die große Verehrung für Cäthe ebenfalls an. Verträumt beobachten sie die röhrende Frau und wünschen sich vielleicht, mal ein Bier mit ihr am Stammtisch zu trinken.

Warum wir Cäthe lieben

Weil sie vorne von der Bühne steigt und das Publikum in ihr Mikrofon singen lässt. Weil sie einem direkt in die Augen guckt und ankichert, als würde man heimlich gemeinsam einen Plan aushecken können.

Weil sie sich auf der Bühne die Nase schnäuzt und sagt: „Jeder hat ja beim Naseputzen seine eigene Technik.“ Und wir lieben sie, weil nicht nur das Publikum sie geil findet – sondern sie auch ihr Publikum. Und deshalb gibt sie auch zwei Zugaben anstatt einer.

Fazit

Cäthe Rakete – du coole Socke!

Mehr dazu:

[Foto: Laura Maria Drzymalla]
Fotos: Laura Maria Drzymalla

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.