Livestreams

Von The Deadnotes bis Hedda Gabler: Diese Kulturhighlights werden gestreamt

Valentina Di Nuzzo

Ja zu Veranstaltungen – Nein zu Kulturbanausen. Kultur To-Go ist jetzt angesagt. Konzerthäuser, Theater und Bildungseinrichtungen versorgen Freiburg weiterhin online mit diversen Angeboten. Wir zeigen euch, wo was geht.

Auch weiterhin bieten viele geschlossene Einrichtungen in Freiburg Liveübertragungen aus verschiedenen Kulturbereichen für zuhause an. Wir verschaffen euch einen Überblick für die kommenden Wochen – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Veranstaltungen


26. Februar: Soli-Stream für Kyosk/Interym im Slow Club Freiburg

Am kommenden Freitag streamt das Interym-Team mit seinen Inhouse DJs live aus dem Slow Club.
Was: Soli-Stream für Kyosk/Interym
Wann: Freitag, 26. Februar 2021, 21 bis 2 Uhr
Wo: Hier geht’s zum Stream

26. Februar: "Hedda Gabler" im Theater Freiburg

Mit Hedda Gabler hat Henrik Ibsen 1890 eine der komplexesten und mysteriösesten Frauenfiguren der Literatur geschaffen. Doch wer ist sie wirklich: Sensible Außenseiterin, Femme fatale oder skrupellose Psychopathin? Oder alles zusammen?
Was: Hedda Gabler – aus dem Theater Freiburg
Wann: Freitag, 26. Februar 2021, 20 Uhr
Wo: Hier geht’s zum Stream

27. Februar: "The Deadnotes" im E-Werk

Nach mehr als 500 Shows in 25 Länder kommen The Deadnotes wieder nach Freiburg. Mit dem aktuellen Album "Courage" (erschienen am 14. Februar 2020), veröffentlicht auf dem bandeigenen Label "22Lives Records", haben The Deadnotes Anfang 2020 noch die bis dato größte eigene Headlinertour gespielt. Nun gibt es eine exklusive Streaming-Show aus dem E-Werk in ihrer Heimatstadt zum einjährigen Erscheinen des Albums, präsentiert vom Ahoii Festival Freiburg, E-Werk und #inFreiburgzuhause.
Was: The Deadnotes – Live aus dem E-Werk
Wann: Samstag, 27. Februar 2021, 20 Uhr
Wo: www.infreiburgzuhause.de

27. Februar: "Auf Klingel" im Theater Freiburg

Bei dieser digitalen Lecture-Performance mit und über Pflegende aus dem Raum Freiburg geht es um das System Pflege. Die Lesung beruht auf dem Buch "Auf Klingel" und den Erfahrungen einer jungen Pflegerin. Es kommen aber Pflegekräfte aus ganz Baden-Württemberg zu Wort – die Erfahrungen kommen aus Pflegeheimen, der Kinderklinik, dem mobilen Pflegedienst, dem Hospiz und einer Pflegeschule.
Was: "Auf Klingel"
Wann: Samstag, 27. Februar, 20 Uhr, danach Online-Publikumsgespräch
Wo: Theater Freiburg

Museen

Das war aber noch nicht alles. Auch unsere städtischen Museen bieten ein umfangreiches digitales Angebot. Hier noch etwas Kunst To-Go.

Augustinermuseum Freiburg

Das "Augustiner" bietet Einblicke in die aktuellen Sonderausstellungen "Der Schatz der Mönche – Leben und Forschen im Kloster St. Blasien" sowie "Freiburg.archäologie – 900 Jahre Leben in der Stadt". Durch Kurzvideos werden Besonderheiten erklärt. Musikalische Orgelkonzerte und Do-it-yourself Tutorials runden das volle Programm ab.
PEAC Freiburg

Mit einem vielfältigen, digitalen Angebot präsentiert sich auch das PEAC Museum im Industriegebiet Nord. Durch einen digitalen Audioguide bekommt man eine Museumsführung der allerfeinsten Art. Neun Räume gibt es zu erkunden in denen Künstler wie Ben Hübsch, Paul Schwer, Anne Steinhagen ihre Kunststücke zeigen können. Auch den #PEACpodcast gibt es auf der Homepage zu hören mit stetig wachsenden Folgen von Hörstücken, die die Künstler, ihre Werke und deren Entstehung beschreibt.

HILDAv5.0

Auch das Kulturaggregat hat ihre ganze Arbeit nun in die digitale Welt übertragen. HILDAv5.0 ist ein Projekt, das sich stetig weiterentwickelt und die Ideen des Kulturaggregat weiter wachsen lässt. Durch einen virtuellen Raum und einen Avatar, kann man sich in die virtuellen Räumlichkeiten einspielen und die Ausstellung betrachten. Wenn sich andere Besucherinnen und Besucher in dem selben Aktionsradius befinden, öffnet sich automatisch eine Videochatfunktion, mit der man mit bis zu vier Leuten gleichzeitig sprechen kann. Das absolute Highlight ist die virtuelle Bar.


Info:

Wenn wir in unserer Aufzählung eine Veranstaltung, die auch junge Freiburgerinnen und Freiburger interessieren könnte, vergessen haben, freuen wir uns über einen Hinweis an info@fudder.de