Instagram

Von der Vorlesung in die Weinberge: Lina lebt den Traum vom Vanlife

Josephine Bewerunge

Mehr als 21.000 Follower hat Lina auf Instagram. Auf ihrem Account gibt die 25-Jährige Einblick in den Alltag als Studentin, Van-Besitzerin und Zwillings-Mama – und zeigt Freiburg von der besten Seite.

Freiburg ist auch ohne Filter schön, keine Frage. Aber wenn man durch Linas Feed scrollt, kommt man richtig ins Träumen. Ihre Bilder zeigen sie mit Blumen vom Münstermarkt, auf Spaziergängen mit dem Kinderwagen oder beim Picknick in den Weinbergen. In ihren Stories teilt sie versteckte Lieblingsplätze, erzählt von neuentdeckten Cafés oder hübschen Geschäften. Linas Liebe zum Detail lenkt den Blick auf all die kleinen Dinge, die Freiburg und die Umgebung so lebenswert machen. Und inspiriert damit auf Instagram eine wachsende Anzahl von Followern.



Normalerweise ist Lina allerdings weniger häuslich unterwegs. Ihr Erfolg auf Instagram begann nämlich mit Fernweh und einem alten Feuerwehrauto. Schon Linas Eltern waren darin auf Reisen gegangen. Als die gemeinsamen Familienferien weniger wurden, vermachten sie den Oldtimer an Lina, die ihn zusammen mit ihrem Freund Leon nach eigenen Vorstellungen ausbaute. Ihr neues Hobby erlaubte ihnen nicht nur, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, sondern vor allem nach Lust und Laune zu reisen. Die einzige Bedingung: Das Ziel muss mit dem Auto erreichbar sein – oder im Fall von Lina und Leon: Mit dem Bus.

Seit zwei Jahren nutzt Lina Instagram gezielt

Ihre Wahlheimat Freiburg erwies sich dabei als idealer Ausgangspunkt: "Man kann so schnell an so unterschiedlichen Orten sein. Die Lage am Dreiländereck macht es möglich, ein Croissant in Straßburg zu frühstücken, das Bergpanorama der Schweiz zu bewundern, und dann abends einen Wasserfall im Schwarzwald zu erkunden." Der Van ermöglicht spontane Ausflüge, die normalerweise einen größeren Organisationsaufwand bedeuten würden. Nach einem langen Lerntag können Lina und Leon sich ans Steuer setzen und in die Weinberge fahren, nur um am nächsten Morgen mitten in der Natur aufzuwachen. Denn sie haben alles dabei, was sie brauchen: Ein Bett, eine kleine Küche und sogar eine improvisierte Dusche. "Man lernt, wie wenig man eigentlich braucht, um glücklich zu sein", erzählt Lina. "Der Bus ist eine tolle Alternative zum Zelten, man entwickelt eine völlig neue Verbindung zur Natur."



Mit ihrer Leidenschaft sind die beiden Studierenden nicht alleine: Seit ein paar Jahren ist der Traum vom eigenen Van gerade unter jungen Leuten weit verbreitet und vor allem auf Instagram ein beliebtes Thema. Kein Wunder also, dass auch Lina schnell viele Follower gewann, als sie vor gut zwei Jahren anfing, die Fotos von ihren Reisen auf Instagram zu teilen. Durch ihren Erfolg auf der Online-Plattform eröffneten sich völlig neue Möglichkeiten: Zum Beispiel der Kontakt zu anderen Van-Besitzern, die sich erst auf Instagram mit Lina austauschten und schließlich auch abseits des Internets zu engen Freunden wurden. Aber auch die ersten Anfragen für Kooperationen ließen nicht lange auf sich warten, unter anderem mit der nachhaltigen Kleidermarke ArmedAngels oder der Freiburger Einrichtungsberatung Smow.

Lina und Leon sind Eltern geworden

Inzwischen hat sich vieles verändert. Lina und Leon haben das in die Jahre gekommene Feuerwehrauto schweren Herzens verkauft und stattdessen einen moderneren Van angeschafft. Auch er soll zum Heim auf vier Rädern ausgebaut werden, bisher war allerdings noch keine Zeit dafür: Ende letzten Jahres hat Lina ihren Bachelor abgeschlossen, sie und Leon sind in eine neue Wohnung gezogen und vor wenigen Monaten sind die beiden Eltern geworden – gleich zwei Mal.



Seitdem dreht sich natürlich alles um die Kleinen. Auch auf Instagram spricht Lina jetzt öfters über Themen wie Einrichtung, Elternschaft und den ganz normalen Alltag der jungen Freiburger Familie. Doch der Van wartet schon auf neue Abenteuer. Wenn er fertig ausgebaut ist, soll es nämlich wieder losgehen, zu viert. Denn eins ist klar: Die Freiheiten, die das Vanlife bietet, möchten Lina und Leon nicht missen, wenn sie ihren Kindern von Freiburg aus die Welt zeigen.