Pandemie

Vier Schulklassen in Freiburg müssen wegen eines Corona-Falls in Quarantäne

Joachim Röderer

An der Lorettoschule in Freiburg hat es eine bestätigte Infektion mit dem Coronavirus gegeben. Vier Schulklassen mussten in Quarantäne. Die Inzidenz in Freiburg steigt dabei weiter deutlich an.

Das örtliche Gesundheitsamt hat am Freitagmorgen elf neue Corona-Infektionen für den Stadtkreis Freiburg gemeldet. Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sind vier weitere infizierte Menschen gestorben. Laut Gesundheitsamt handelt es sich um Nachmeldungen.

Das Landesgesundheitsamt wiederum hat am Freitagabend für Freiburg eine Inzidenz von 18,2 Fällen pro Woche und 100 000 Einwohnern gemeldet. Damit liegt der Wert den dritten Tag in Folge über der 10er-Marke. Wenn die Tendenz bis einschließlich Sonntag so bleibt, drohen von Montag an wieder moderate Verschärfungen nach der Corona-Verordnung.



Eine bestätigte Infektion hat es auch an der Lorettoschule in der Wiehre gegeben. Sie war durch Pooltest in entdeckt worden. Das hat laut Gesundheitsamt dazu geführt, dass vier Schulklassen mit 74 Kindern und sieben Lehrkräften für 14 Tage in Quarantäne müssen.