Club der Freunde

Stimmungsbild

Viele Jugendliche fühlen sich in der Pandemie übersehen

Sie lernen Zuhause, Treffen mit den Freunden fallen aus – und der Schulabschluss auch. Forscher haben rund 6000 junge Menschen zu ihren Erfahrungen während der Corona-Krise befragt.

Jugendliche fühlen sich von der Erwachsenenwelt oft nicht verstanden. Das gehört zum Erwachsenwerden dazu, genauso wie Hautunreinheiten und Stimmungsschwankungen. Corona hat das Leben von Jugendlichen und jungen Erwachsenen allerdings nicht leichter gemacht.

"Wir Jugendlichen werden doch nur als Schüler gesehen. Wir sollen lernen und lernen und lernen." Studienteilnehmer Wie die bundesweite Studie "JuCo", die erste große Befragung von jungen Menschen in der Pandemie, zeigt, fühlen sich viele von der Situation stark belastet: "Wir Jugendlichen werden doch nur als Schüler gesehen. Wir sollen lernen und lernen und lernen." Diese Sätze schrieb ein Jugendlicher, der sich an JuCo beteiligt hat, in das Freitextfeld am Ende ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>