Kurioser Fund

Vergesslicher Drogenhändler in Untersuchungshaft in Freiburg

BZ-Redaktion

Ein 20-Jähriger hat vergangene Woche in einem Freiburger Kaufhaus seine Einkaufstüte liegen gelassen. Kurios: Darin fanden sich Drogen.

Seine Vergesslichkeit kommt einen 20-Jährigen teuer zu stehen: Wie die Polizei mitteilt, hat er am Donnerstag, 22. April, gegen 19.40 Uhr seine Papier-Einkaufstüte in einem Kaufhaus in der Freiburger Altstadt auf dem Tresen liegen gelassen – mit jeder Menge Betäubungsmittel darin. Der junge Mann wurde bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Eine Durchsuchung ergab, dass er noch eine größere Summe Bargeld, einen Schlagring und ein Messer mit ich führte.

Beim Tatverdächtigen handelt es sich um einen 20-Jährigen Deutschen, der bereits mit Betäubungsmitteldelikten polizeilich in Erscheinung getreten ist.

Er wurde am Freitag, 23. April, einer Haftrichterin vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg die Untersuchungshaft anordnete.