Warnstreik

Verdi bestreikt die Freiburger Verkehrs-AG und die Hallenbäder

BZ-Redaktion

Bahnen und Busse bleiben in Freiburg in den Depots, die Hallenbäder zu: Für den heutigen Mittwoch hat die Gewerkschaft Verdi den Öffentlichen Dienst zum Warnstreik aufgerufen.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bestreikt am Mittwoch, 14. Oktober, erneut die Freiburger Verkehrs-AG. Dies bedeutet, dass alle Straßenbahnen und die roten VAG-Busse im Depot bleiben, betroffen sind auch die Schauinslandbahn, der Pluspunkt beim Bertoldsbrunnen, das Kundenzentrum in der Radstation beim Hauptbahnhof sowie das Fundbüro im VAG-Zentrum auf der Haid. Die Buslinien 15 und 16 sowie die Linie 31 (Paduaallee-Breisach) fahren nach Plan, bei der Linie 32 (Haid-Paduaallee) entfallen einzelne Fahrten.


Geschlossen bleiben heute wegen des Streiks auch das Haslacher Bad und das Westbad. Die Bäder sind am Donnerstag wieder wie üblich geöffnet.

Der Streikaufruf richtete sich an alle Bereichen der Kommunalverwaltung inklusive Kitas, Ver- und Entsorgung, Energie, Krankenhäuser. Inwieweit die Beschäftigten dem Aufruf Folge leisten, war am Dienstag noch unklar. Die Gewerkschaft Verdi will mit dem Warnstreik ihren Forderung in der Tarifrunde Nachdruck verleihen. Um 12 Uhr findet auf dem Platz der Alten Synagoge eine Kundgebung statt, es spricht der Landesvorsitzende der Gewerkschaft, Martin Gross. Anschließend gibt es einen Demonstrationszug durch die Freiburger Innenstadt.