Verborgene Theken: Das Baires in Littenweiler

Laura Maria Drzymalla

Panqueque con dulce de leche, mit Rinderhackfleisch gefüllte Empanadas, Pastel de papas: Im Baires in Littenweiler hat Argentinien eine Botschaft errichtet - mit all den Leckereien und der Herzlichkeit, die das wunderschöne Land in Südamerika auszeichnen:



Ambiente

Die Fensterscheiben mit dem goldenen Rahmen sind vom Regen beschlagen, von außen kann man kaum mehr in den kleinen Laden blicken. "Aaaai, que lo pases bieeeen, viel Vergnügen!" tönt es über die Theke, die Besitzerin Analía trägt zwei volle Teller zu einem runden Tisch an dem eine Runde junger Frauen sitzt. Sie unterhalten sich auf spanisch, eine helle bauchige Kanne mit aufgebrühtem Mate-Tee steht auf dem Tisch, sie plauschen über soziale Hilfsorganisationen für Frauen in Freiburg. Auch ein Freiburger Pärchen mittleren Alters sitzt an einem hohen Tisch auf Barhockern, ihr angeleinter Terrier bettelt nach den Enpanadas auf ihren Tellern.

Unaufdringlich perlt argentinischer Tango aus den Boxen, man verliert sich etwas in den vielen kleinen Dingen, die im Laden verteilt sind. Ikeablumentöpfe mit weißer Spitze und Narzissen ziehren die fünf Tische, kleine Accessoires im Landhausstil stehen neben kitschigen Tassen und cremefarbenen Duftseifen in den Regalen. Eine massive, deckenhohe Holzvitrine thront mitten im Laden, eigenhändig von Analía restauriert und auch im Laden erwerbbar. „Verkauft“ steht auf dem kleinen Zettel, der daran hängt. Ein eigenes Schild für den Laden hat das Baires noch nicht – aber dabei wird es nicht bleiben. Im alten Malstil der Migranten aus Buenos Aires will eine Freundin von Analía ein großes Holzschild erstellen, eine Mischung aus urbaner Grafittikunst und floraler Populärkultur.

Das Besondere

Küsschen links, Küsschen rechts, Umarmungen, lautes Lachen. Die Besitzerin Analía nimmt den Gast sofort mit ihrem charmanten Wesen und Humor ein. Ihr Vater ging vor Jahren von Stuttgart nach Argentinien, sie kehrte von dort aus nach Baden zurück – und hat dabei südländisches Temperament verinnerlicht. Ständig in Bewegung kocht sie, serviert, schenkt aus und berät im Verkauf von den argentinischen Produkten, die sie zusätzlich anbietet. Zwischendurch unterhält sie sich mit ihren Gästen, erkundigt sich ob es schmeckt, bietet noch einen Nachtisch an. Man fühlt sich willkommen und heimelig – ein bisschen wie bei Mama. Ach ja, und dann küsst sie wieder.

Auf der Speisekarte

Hüftgold, Baby! Bei meinem Besuch gibt es argentinische Spezialitäten: mit Rinderhackfleisch gefüllte Empanadas, Pastel de papas mit Kartoffelpüree und Käse überbacken, Panqueque con dulce de leche – Pfannkuchen mit süßer karamelisierter Milch. Die goldbraune Creme verläuft heiß im gerollten Teig, der Orangenschnitz der dabei liegt, passt hervorragend dazu. Wer auf seine Figur achten will, sollte auf den frischen, im Weck-Glas verkauften Salat mit Pinienkernen und saisonalen Zutaten vom Markt zurückgreifen, das Dressing ist nach Familienrezept zubereitet. Die Verspieltheit, die man im Laden sehen kann, findet man auf den Tellern nicht. Man bekommt eine große Portion, keine Verzierung, kein Klimbim. Jeden Tag will Analía künftig den Herd anwerfen, mit frischen und regionalen Zutaten soll gekocht werden.

Auf der Getränkekarte

Zwar bekommt man im Baires einen wirklich sehr großen Milchkaffee im hohen Becher für 1,70 €, probieren sollte man aber den frisch aufgebrühten Mate Tee für 1,10 € in den schönen kleinen Metallbechern. Mate ist ein typisch argentinisches Getränk, gilt dort als Energiebringer und schmeckt dabei nicht so pappsüß. In Deutschland bekannt wurde das Kaltgetränk Club mate, dass dem argentinischen Nationalgetränk nachempfunden ist. Wichtig beim Trinken ist nur, dass man die herben Teeblätter im kochenden Wasser nach dem Aufgießen nicht mehr umrührt – lieber benutzt man die metallenen Strohhalme, die am Ende des Halmes mit kleinen Löchern den Tee filtrieren.

Wegbeschreibung

Mit der Linie 1 Richtung Littenweiler/Lassbergstraße fahren, an der Musikhochschule aussteigen und ca. 3 Minuten geradeaus auf der Schwarzwaldstraße in Richtung SC-Stadion laufen. Auf der rechten Seite liegt klein und unauffällig das Baires.

Adresse

Baires
Schwarzwaldstraße 84
79102 Freiburg

Facebook: Baires

Öffnungszeiten

Mo-Fr: 9 bis 14 Uhr

+ jeden 1. Samstag im Monat

Mehr dazu: