Verborgene Theken (89): Einstein

Stephan Elsemann

Mediterrane Leichtigkeit ist in die Klarastraße eingekehrt. Rita Macedo und Alexander Hanusch haben im Stühlinger einen entspannten Treffpunkt geschaffen, in dem Kaffee und Kuchen, portugiesisches Essen und Bar harmonieren.



Ambiente

Seit Februar bewirtschaften Rita Macedo und Alexander Hanusch das Einstein in der Klarastraße und es wird gut angenommen. Die Mischung aus Bar, portugiesischem Restaurant mit schwäbischen Einspengseln und einem Tagescafé mit Kaffee und Kuchen passt zur Vita des Betreiberpaars und entspricht den Erwartungen der Gäste in vielfältiger Weise.

Die lichten Räume wurden noch einmal renoviert und der herrlich verwunschene Innenhof dabei glücklicherweise ausgespart. Man fühlt sich gleich wohl hier und auch der charmante Service trägt einiges dazu bei.



Ein Café ist es immer noch, das Einstein, obwohl es nicht mehr so heißt. Vielleicht sogar mehr als früher, denn für den Kuchen sorgt Vater Hanusch als Konditormeister selbst und auch die Pralinen zum Kaffee entstammen eigener Fertigung.

Sehr familiär geht es im Mittagsbetrieb zu. Sohn Gil macht Hausaufgaben, eine Gruppe von Müttern trifft sich mit Kindern zum Kaffee, ein paar Leute sind zum Mittagessen da und andere suchen Ruhe zum Lesen. Das Einstein ist kinderfreundlich, dazu hat Gil einiges beigetragen, indem er einige seiner Spielsachen für die Spielecke gestiftet hat.

Auf der Speisekarte

Die Karte ist erfreulich klein, mit portugiesischen Klassikern. Die Caldo verde (3 Euro) ist eine einfache, leichte Kohlsuppe aus Couve galego, einer Art portugiesischem Grünkohl, der hierzulande allerdings nicht zu bekommen ist, wenn man ihn nicht selbst im Garten anpflanzt.

Rissois, panierte gefüllte Teigtaschen, bekommt man für 3,60 Euro und gebratene Sardinen für 3,50 bis 5 Euro je nach Größe. Rita Macedo und Alexander Hanusch sind in Rottweil aufgewachsen. Deshalb dürfen Kässpätzle (4,50 Euro), schwäbischer Kartoffelsalat (4 Euro) und Maultaschen (6,50 Euro) auf der Karte nicht fehlen.



Mittags stehen zwei Gerichte auf der Tafel. Rita Macedo, eigentlich Friseurin von Beruf, steht selbst in der Küche und plant immer kurzfristig. Die Gambas (7 Euro) schmeckten ausgezeichnet und auch die Hähnchenflügel waren gut.

Aufwändiger gekocht wird am Wochenende, da gibt es häufig Bacalhao a Braga, Stockfisch, der drei Tage wässern muss, bevor er gebraten mit Bier-Tomatensauce und Kartoffelchips auf den Teller kommt (12,50 Euro). Oder Francesinha (9,50 Euro): das ist ein Toastbrot mit gebratenem Rindfleisch, Chorizo, Wiener Würstchen und Schinken drin, alles zusammen – eine Kombination wie geschaffen für Männer, findet Rita Macedo.



Kaffeepreis

Espresso kostet 1,50 Euro. Hier kommt selbstverständlich portugiesischer Delta-Kaffee zum Einsatz. Stolz ist Alexander Hanusch auf das Super-Bock vom Fass, das er als Einziger weit und breit ausschenkt (2,30 Euro, 0,3l).



Leckere Weine kann man hier ebenfalls bekommen, zum Beispiel ein Zehntel vom Hauswein für 1,80 Euro. Und bei den Cocktails beschränken sich die beiden auf wenige, denn vorgefertigte Mischungen gibt es hier nicht. Dafür aber Mojito mit Minzbättern aus dem Hof und Poncha, einen Cocktail mit Honig, Orangensaft und Cachaca (5 Euro).

Wegbeschreibung

Über die blaue Brücke in den Stühlinger fahren, rechts herunter, dann links herum in die Wannerstraße biegen und gleich wieder rechts in die Klarastraße einbiegen. Nach rund 200 Metern liegt das Einstein auf der linken Seite. Fünf Minuten mit dem Fahrrad aus der Innenstadt.



Adresse

Einstein
Klarastraße 29
79106 Freiburg
0761-2146500

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 9 bis 24 Uhr
Freitag und Samstag 9 bis 1 Uhr



fudder-Reihe: Verborgene Theken

Foto-Galerie: Stephan Elsemann