Geschäfte

Unicorn zieht nach Haslach – und verlegt Bühne samstags ins Abendrot

Anika Maldacker

Der Unicorn Music Shop ist in die Haslacher Straße umgezogen. Dort hat Robert Kirch alias Rhino die Gitarrenwerkstatt übernommen. Mit einer Gruppe veranstaltet er samstags Konzerte im Abendrot – um die Freiburger Kulturszene beleben.

Vor rund fünf Monaten ist Robert Dale Kirch, den alle nur Rhino oder Rhino Rainbow nennen, mit seinem Unicorn Music Shop aus dem Sedanviertel in die Haslacher Straße gezogen. Kurz zuvor ist sein Projekt, in der Belfortstraße ein Kulturzentrum zu errichten, geplatzt. Seinen Traum davon hat er nicht aufgegeben und Mitstreiter gefunden. Die Konzerte veranstaltet er nun im Abendrot in der Eisenbahnstraße.


Im Rückblick ist Kirch erleichtert, dass er seinen Gitarrenladen im Sedanviertel Ende Februar 2020 verlassen hat. Wenige Wochen später hätte er sein Geschäft ohnehin wegen der Corona-Pandemie schließen müssen – und weiter Miete gezahlt. Doch ansonsten bleibt ihm der Wegzug aus dem Sedanviertel nicht in guter Erinnerung. An der Ecke Belfortstraße/Wilhelmstraße hatte der gebürtige US-Amerikaner im Dezember 2016 den Laden Unicorn Music eröffnet. Zuerst als Gitarrenladen und -werkstatt, dann veranstaltete er ab und an kleine Konzerte, Lesungen oder Tanzveranstaltungen. Nach rund einem Jahr wollte Kirch mehr aus dem Hinterhof machen.

Die richtige Genehmigung fehlte

Über Crowdfunding sammelte er Geld für ein Kulturzentrum – bis ihm das städtische Baurechtsamt einen Strich durch die Rechnung machte. Als sich Anwohner wegen dem Lärm durch Gäste vor dem Laden beschwerten, bekam Kirch Besuch vom Baurechtsamt. Bald stellte sich heraus, dass in den Räumen gar kein Geschäft betrieben werden darf – und erst recht keine Konzertstätte. Es fehlten Toiletten und ein zweiter Ausgang. Zuvor lagerte dort die Adventure Company ihre Produkte, ganz früher befand sich laut Kirch eine Kfz-Werkstatt an dem Ort. "Ich hätte eine Nutzungsänderung beantragen müssen, um überhaupt mit der Gitarrenwerkstatt im Laden bleiben zu können", erklärt Kirch. Weil der Vermieter daran kein Interesse gehabt hätte, entschied sich Rhino gegen das Sedanviertel – und mietete sich in der Gitarrenwerkstatt bei der Jazz & Rock Schule in Haslach ein.

Ende Februar zog er aus der Belfortstraße aus, direkt im Anschluss, Anfang März, begann er in der Haslacher Straße, zusammen mit dem dortigen Betreiber. Wenige Wochen später mussten sie den Laden für sechs Wochen schließen und kümmerten sich ums Online-Geschäft. Nun ist der Laden wieder offen. Seit 1. Juli hat Rhino ihn sogar komplett übernommen. "Der alte Betreiber wollte aufhören, und ich wollte weitermachen", erklärt Kirch. Dort verkauft Rhino wie schon im Sedanviertel alte, neue und Vintage-Gitarren, repariert diese oder hilft bei sonstigen Anliegen. Den Namen Gitarrenwerkstatt wird er erstmal beibehalten, aber mit dem Zusatz Unicorn, wie man ihn aus dem Sedanviertel kennt. Am Hochhaus der Jazz & Rockschulen muss der "Gitarrenwerkstatt"-Schriftzug erhalten bleiben.

Das Abendrot bot Zuflucht an

Und auch Konzerte veranstaltet Rhino weiterhin. Als sich im Februar herausstellte, dass das Kulturzentrum im Sedanviertel nicht realisierbar ist, kontaktierte Agus García Escribano, Betreiber der Bar Abendrot, Rhino. "Er bot an, dass wir einmal in der Woche bei ihm Konzerte veranstalten können", sagt Rhino. Escribando veranstaltete sofort nach der Eröffnung der Bar im März jeden Mittwoch eine Open Stage, wie sie früher im White Rabbit stattfand. Mit wir meint er seine Gruppe von zehn bis 20 Leuten, die seinen Wunsch nach einem Kulturzentrum in Freiburg, in dem Tanz- und Musikveranstaltungen, Lesungen oder andere künstlerische Darbietungen stattfinden können, teilen. "Wir wollen bald einen Verein gründen und suchen auch neue Mitglieder", sagt Rhino. Auch nach einem geeigneten Ort für ihr Kulturzentrum suchen sie.

Doch bis sich das erfüllt, veranstalten sie jeden Samstag im Abendrot Konzerte. Der Beginn war im März geplant, dann kam die Corona-Pandemie dazwischen. Nun finden die Konzerte seit rund sechs Wochen wieder statt. "Wir sind ein kleines Team, zu dem ich auch gehöre, und suchen gemeinsam aus, wer auftritt", erklärt er. Interessierte Musiker und Künstlerinnen könnten sich jederzeit bei ihnen melden.

Am kommenden Samstag, 25. Juli, tritt im Abendrot Michael Morrissey auf. Der irische Singer-Songwirter macht handgeschriebene Musik im Stil der Troubadour-Sänger. Er lebt in Freiburg und verpackt seine lyrischen Liebeslieder gerne in dreiminütigen Geschichten. Als Support tritt der 12-jährige kanadisch-deutsche Sänger Finnian Cole auf.
Info:

Rhino und seine Gruppe suchen noch weitere Mitglieder, die Lust haben einen Verein zu gründen, um das Kulturzentrum zu verwirklichen.

Bands und Musikerinnen und Musiker, die Interessen an einem Auftritt am Samstag im Abendrot haben, können sich jederzeit über die Website, Facebook oder direkt im Unicorn in der Haslacher Straße oder im Abendrot melden.

Unicorn Music: Website& Facebook
Unicorn Music & Arts Cultural Center: Facebook

  • Was: Michael Morrissey & Finnian Cole
  • Wann: Samstag, 25. Juli, 21 Uhr
  • Wo: Abendrot