Drohung per Zettel

Unbekannter erpresst mehr als 1000 Euro in Supermarkt in der Freiburger Altstadt

BZ-Redaktion

Beim Bezahlen einer Red-Bull-Dose droht ein Unbekannter mit Gewalt und erbeutet Geld aus der Kasse.

Wie die Polizei mitteilt, betrat der Unbekannte am Freitag, 30. Oktober, gegen 21.55 Uhr einen Supermarkt an der Eisenbahnstraße in der Freiburger Altstadt. Beim Bezahlen einer Red-Bull-Dose übergab er der Kassiererin einen handgeschriebenen Zettel. Auf diesem stand, dass er ein Messer bei sich trage. Die Angestellte solle ihm unauffällig das Geld aus der Kasse übergeben. Nachdem ihm die Kassiererin einen niedrigen vierstelliger Betrag ausgehändigt hatte, verließ er das Geschäft und flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:
  • Etwa 1,90 bis 2 Meter groß, hellhäutig, von normaler Statur. Er trug schwarze Gummihandschuhe, einen schwarzen Kapuzenpullover, eine dunkle Hose, sowie einen schwarzen Stoffmundschutz und hatte eine schwarze Kapuze über den Kopf gezogen.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0761/882-2880 zu melden.