BZ Plus

Interview

Tim Bendzkos Manager und Kumpel ist ein Freiburger

Der 38-jährige Konrad Sommermeyer stammt aus Freiburg. 2006 lernte er in Berlin den damals unbekannten Tim Bendzko kennen. Wie er sein Manager wurde und was er mit ihm schon erlebte:

BZ: Herr Sommermeyer, Sie sind vis-à-vis vom Alten Wiehrebahnhof aufgewachsen. Inwiefern hat Sie Freiburg musikalisch geprägt?
Sommermeyer: Als Kind nahmen mich meine Eltern in den Kaufhaussaal mit, zu klassischen Gitarrenkonzerten. Als Jugendlicher beeindruckten mich dann die Auftritte beim Bandfestival des Friedrich-Gymnasiums und Konzerte des ZMF und im Jazzhaus. Sie inspirierten mich auch dazu, in jungen Jahren eine eigene Band zu gründen, die Funky Blues Gods. Ich war angefixt von Hip Hop, Soul und Funk, moderierte bei Radio Dreyeckland eine Sendung namens Frogspawn, legte im Sound und im Poco Loco auf, organisierte erste Partys, zum Beispiel den Sugarhill Jam im Haus der Jugend, unter anderem mit Afrob und Mellowbag. Für diese Musik hatte Freiburg Mitte der 1990er Jahre eine kleine, aber feine Szene: Die Crewmitglieder der Lazer Posse, DJ Al Kapone aka Oliver Rath…alles Leute übrigens, die größtenteils nach Berlin gezogen sind.


BZ: So wie Sie auch. In Berlin trafen Sie 2006 erstmals Tim Bendzko. Wie ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>