Corona-Krise

Theater Freiburg bricht Spielzeit 2019/20 ab

Peter Disch

Die Spielzeit 2019/20 des Theaters Freiburg, die bis 21. Juli dauern sollte, wird mit sofortiger Wirkung beendet. Darauf haben sich Intendanz, Stadtverwaltung und Gemeinderat geeinigt.

In Abstimmung mit der Stadt Freiburg, dem Ersten Bürgermeister Ulrich von Kirchbach sowie den Mitgliedern des Theaterausschusses der Stadt Freiburg bleibt der reguläre Spielbetrieb des Theater Freiburg bis zum Ende der Spielzeit 2019/20 aufgrund der Corona-Krise eingestellt, steht in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung. Zunächst war der Spielbetrieb nach der Premiere von Ewelina Marciniaks "Der Widerspenstigen Zähmung", die am 13. März bereits ohne Publikum stattfand, bis zum 5. Mai eingestellt worden. Am Dienstag hatte bereits das Theater Basel das Aus seiner aktuellen Spielzeit verkündet.

Klassiker aus dem Fotoalben-Archiv: Das Theater Freiburg – ohne Menschen

"So bitter diese Entscheidung für das Theater Freiburg, seine Ensembles und unser Publikum ist, so dankbar sind wir, dass wir nun Planungssicherheit bekommen haben", so Intendant Peter Carp. "Wir hoffen sehr, mit der Spielzeit 2020/21 wieder durchstarten zu können. Es ist dabei nicht auszuschließen, das kleine, neue Spielformate zu einem früheren Zeitpunkt bereits denkbar sind. Natürlich sind wir gezwungen, unterschiedliche Szenarien für den Spielzeitbeginn im Herbst zu planen."

"Informationen über die Modalitäten zu laufenden Abonnements werden zeitnah versandt", sagt Tessa Beecken, die Kaufmännische Direktorin des Theater Freiburg.

In der Zwangspause präsentiert das Theater Freiburg auf seiner Homepage in regelmäßigen Abständen Konzertmitschnitte der vergangenen Jahre, Interviews und Porträts des Philharmonischen Orchester Freiburg. Begleitet werden diese Konzertmitschnitte durch Videoporträts der Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Orchesters, Interviews und kurze Konzerteinführungen. Über weitere digitale Formate werden Sie auf dem Laufenden halten.

Mehr zum Thema: