Club der Freunde

Grundstücke

Teures Freiburger Bauland nutzt nur den Eigentümern – und nicht der Allgemeinheit

Die wenigen verfügbaren Bauflächen in Freiburg werden hoch gehandelt. Von der extremen Wertsteigerung profitieren bislang nur die Eigentümer – das will die Stadtverwaltung nun ändern.

Die Stadtverwaltung will exorbitanten Grundstückspreisen einen Riegel vorschieben oder zumindest die Gewinne mehr für die Allgemeinheit nutzen. Es gebe Überlegungen, so Baubürgermeister Martin Haag, die so genannten städtebaulichen Verträge anders zu gestalten. Auch die grüne Gemeinderatsfraktion stellt solche Forderungen – es gehe um Millionen Euro. Anlass sind die Entwicklungen auf dem Güterbahnhofareal im Freiburger Norden. Dort sind Grundstücke zuletzt für 2.300 Euro pro Quadratmeter verkauft worden.

Verwaltung schöpft bislang bis zu zwei Drittel des ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>