Lehre

Studium an der Uni Freiburg bleibt im Sommersemester 2021 digital

Sarah Rondot

Auch im Sommersemester wird der Lehrbetrieb an der Uni Freiburg digital ablaufen. Das hat Rektorin Krieglstein den Studierenden und Angestellten mitgeteilt. Außerdem werden zwei Testzentren eingerichtet.

Kerstin Krieglstein, die Rektorin der Universität Freiburg, informiert in ihrer neuesten E-Mail an die Studierenden und Angestellten über die Planung des Sommersemesters 2021. Der Präsenzbetrieb wird weiterhin ausgesetzt. Genauer heißt es: "Die Hochschulleitung sieht auf der derzeitigen rechtlichen Grundlage für das Sommersemester 2021 den gleichen Modus wie für das Wintersemester 2020/21 vor." Das bedeutet, dass alle Vorlesungen weiter online aufgenommen werden und digital abrufbar sind. Auch kleinere interaktive Formate, wie Übungen und Seminare finden weiterhin digital statt, allerdings synchron.

Eine Ausnahme bilden nur Veranstaltungen, die unbedingt bestimmte Räumlichkeiten wie ein Labor bedürfen oder Exkursionen. Über den Ablauf solcher Veranstaltungen, wie beispielsweise Präparierkurse oder Praktika, entschiedet das Rektorat. Die Lernplätze der Bibliotheken sind mit Online-Buchung weiterhin nutzbar.

Universität richtet zwei Testzentren ein

Die Universität hat einen Stufenplan aufgestellt. Der zugrundzulegende Wert ist der Durchschnitt der Inzidenzwerte der Stadt Freiburg und der Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und Lörrach. Erst bei Stufe 3, also einer Inzidenz von unter 50 sieht die Universität die Möglichkeit von Präsenzveranstaltungen für die Studierenden. Studienanfänger werden dabei priorisiert. Nur wenn die Universität Stufe 1 erreicht, also eine Inzidenz von unter 10, findet regulärer Studienbetrieb unter Pandemiebedingungen, priorisiert für Erst- und Zweitsemester statt. Aktuell liegt die Universität auf Stufe 5, so die Rektorin, also einer Inzidenz von über 100. Auf Stufe 6, bei einer Inzidenz über 200 schließen auch die Bibliotheken.

Außerdem können sich Studierende und Angestellte der Universität ab dem 12. April in zwei Testzentren in der Mensa Institutsviertel und in Räumen des Kollegiengebäudes I mit Antigen-Schnelltests testen lassen. Auch die Pädagogische Hochschule wird ein Testzentrum einrichten. "Es ist Zeit, dass wir alle etwas zur Ruhe kommen", beendet Krieglstein die E-Mail. Ruhig ist es in der Universität nun schon ein ganzes Jahr.

Mehr zum Thema: