fudder-Serie

Studierende machen Theater: Das Musiktheater Mondo wird vom SWFR produziert

Anika Maldacker

Die Bühne ruft: In Freiburg gibt es mehrere studentische Theatergruppen. Dort kann jeder Studierende vorsprechen und aktiv werden. fudder stellt Fragen, die Gruppe antwortet. Folge 4: das Musiktheater Mondo des Studierendenwerks.

Wann und wie wurde eure Theatergruppe gegründet?

Zum Unijubiläum 2007 stellte das SWFR eine Show zusammen. Danach entstand der Wunsch, eine eigene Musical-, beziehungsweise Musiktheatergruppe zu haben und eigene, abendfüllende Stücke auf der hauseigenen Bühne zu produzieren.

Wieso heißt ihr, wie ihr heißt?

Der Name Mondo sollte damals die Internationalität von Uni und Cast und dem Studieren an sich umfassen und sicherlich auch schon das, was wir in unseren neuen Stücken vermitteln wollen: wir leben gemeinsam auf einem Planeten. Was machen wir damit? Nachdem uns der Begriff Mondo Musical Group zu einengend wurde, haben wir es umgetauft in Mondo Musiktheater.

Was unterscheidet euch von anderen Theatergruppen?

Mondo schneidet seine Stücke auf das jeweils individuelle Cast zu, oder den Darstellern die Rollen auf den Leib. Seit drei Jahren ist das Cast zudem an der Entstehung der Produktion beteiligt, das heißt in einem von der Leitung aufgestellten Rahmen kann es sich durch Mitsprache und Improvisation künstlerisch mit einbringen. Mondo ermöglicht den beteiligten Darstellenden Fortbildung in Tanz, Gesang und Schauspiel, die Beteiligung an einer professionell geleiteten Bühnenproduktion und vielem mehr, da das ganze Regieteam aus professionellen, bühnenschaffenden Künstlern und Pädagogen besteht (es kann sogar ein Sprungbrett sein für einen Weg hin zum Theaterberuf - oder zur Aufnahme ins Regieteam). Mondo hat studentisches Leben zum Thema, be- und hinterfragt und erzählt aktuell studentisches Leben und Denken - ebenso wie Freiburg und das Leben am Rand des Schwarzwalds.
Studierende machen Theater

In Freiburg gibt es einige studentische Theatergruppen. Dort kann jeder Studierende vorsprechen und aktiv werden. fudder stellt die Gruppen in einer Serie vor.

Überblick: Alle Teile von fudders Studi-Theater-Serie auf einen Blick

Wie viele sind bei euch dabei und wie organisiert ihr euch?

Das SWFR ist der Produzent, alle Organisation liegen bei ihm (Rahmen, Räume, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit)und der Produktionsleitung (Besetzung,Dramaturgie, Stückauswahl, Probenpläne, Konzept,..). Das künstlerische und technische Personal besteht aus einer Regisseurin, einem musikalischen Leiter, zwei bis vier ChoreographInnen, Licht- und Tontechnikern, einer Maskenbildnerin und immer wieder auch Kostüm- und Bühnenbildnern. Die Darstellenden werden in jedem Jahr neu gecastet. Von neun bis 28 Spielenden war schon jede Größenordnung da.

Welches Stück wollt ihr als nächstes inszenieren und wann soll es aufgeführt werden?

Trotz Pandemie streben wir mutig unsere üblichen Spieltermine im nächsten Januar an (Premiere 8. Januar 2021). Es wird eine Revue sein mit Musik aus den 1920er Jahren, die sich einerseits mit (studentischem) Leben in der Zeit, in der das SWFR gegründet wurde (1921), und einer Gegenüberstellung mit Heute auseinandersetzt, andererseits aber hinsichtlich der momentanen Situation auch einfach allen Beteiligten sowie Zuschauern gute Laune und Hoffnung schenken soll.

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise bisher auf euch gehabt?

Wir haben zweieinhalb Monate später gecastet und mit den Proben begonnen. Wir werden ohne Liveband spielen und für den worst case sogar mit Vollplayback. Das ganze Konzept ist zugeschnitten auf auf der Bühne einhaltbare Hygieneregeln.

Was ist euch bei Inszenierungen wichtig?

Für uns, dass auch der Probenprozess seine Bedeutsamkeit bekommt, dass unsere Darsteller über sich hinaus wachsen dürfen und dass sie am Ende so auf der Bühne schwelgen können, dass sie es nie vergessen werden.

Für das Publikum, dass es unsere ganze Energie bekommt, dass es anspruchsvolles Musiktheater zu sehen bekommt, dass es lachen kann und doch auch zum Nachdenken angeregt wird.

Welches Stück habt ihr zuletzt aufgeführt?

Freiburg liegt am Meer. Als Produktion des Stadtjubiläums 2020. Wir haben fünf Visionen erschaffen, in denen Freiburg in 900 Jahren leben könnte.

Wer kann bei euch mitmachen und wie?

Jeder kann sich zum Casting bewerben, das jedes Jahr Anfang Mai stattfindet, und wird dann je nach Können eingesetzt. Aktuelle Informationen findet man immer unter http://www.mondomusical.de

Wie verteilt ihr die Aufgaben im Team?

Das Leitungsteam hat seine klare Struktur und ist in ständigem Dialog miteinander.
Unter den Beteiligten des jeweiligen Casts werden Aufgaben wie Bühenaufbau, Hilfe bei der Maske, Organisation des Hüttenwochenendes, Promotionauftritte, Requisite, etc. aufgeteilt. Zusammen dreht sich dann eine gut geölte Maschine.
Studierende machen Theater: Die Gruppe Spieltrieb gibt es seit 2012