Strichmännchenblogger (1)

1234rock

Liebe Kritzelfreunde, nachdem der Kritzelblogger vorübergehend den Stift aus der Hand gelegt hat, kommt jetzt was Ähnliches an den Start: der Strichmännchenblogger. Zu Beginn stellt er sich kurz vor.



Selbstbeschreibung

Ich nenn mich Zahlenrocker aber wurde auf den Namen Dirk getauft, Dirk Spannagel. Bin nun geschämte 34 Jahre, wovon ich 10 Jahre in Freiburg langzeitstudiert habe. Vorher war ich vor allem mit dem zweiten Bildungsweg beschäftigt: Hauptschule, Metzger, Realschule, Gymnasium und schließlich Student in Freiburg.

Im Moment bin ich noch in Württemberg Sibirien bei einem Bio-Paten beschäftigt.

Aber ich bereite seit geraumer Zeit die Flucht in Form von Bewerbungen vor, in der Hoffnung, in oder um Freiburg eine Stelle als Politologe/Soziologe zu bekommen. Kurz, ich spekuliere darauf, in des BeatBarButzes neuem Club als Tresenschlampe eingesetzt zu werden.



Meine Arbeit

Ich zeichne eigentlich schon seit ich denken kann. Bleistift, Tusche und Papier, viel mehr braucht es nicht, um mich zu befriedigen. Mit dem Bloggen fing ich erst an, als ich im September 2005 wieder alleine in Schottland ein Selbstkasteiungssurvivalding durchzog, um andere an meinem Leiden teilhaben zu lassen.

Warum Strichmännchen?

Gezeichnete Geschichten fallen mir nicht ein, da ich das, was ich sagen will, niemals in eine kurze Geschichte bringen könnte. So beschränke ich mich auf ein Strichmännchen und sein bescheidenes Leben mit allen Widrigkeiten des Alltags. Ich mal ja eigentlich nur eine Person, also mich.

Mehr dazu:

 1234rock: Blog & fudder-Profil