Freiburg

Streit in Innenstadt eskaliert – Mann nach Messerstich in Lebensgefahr

BZ-Redaktion

Zwei Bekannte geraten in Streit, einer zückt ein Messer, der andere wird schwer verletzt: So schildert die Polizei einen Zwischenfall, der sich in der Freiburger Innenstadt zugetragen hat.

Die beiden Männer haben sich nach Angaben des Freiburger Polizeipräsidiums am Samstagabend gegen 18.30 Uhr nahe des Bertoldbrunnens gestritten. Dabei soll einer der beiden ein Messer gezückt haben. Ein 49-jähriger Kroate wurde lebensgefährlich verletzt, ein 45-jähriger Spanier wurde festgenommen und wies selbst eine Schnittverletzung auf.


Am Montagvormittag schwebte der 49-Jährige weiterhin in Lebensgefahr, wie die Polizei auf BZ-Anfrage mitteilte. Der 45-jährige Angreifer wurde am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an.

Die beiden Männer kannten sich

Die beiden Männer haben sich bereits vor der Tat gekannt, erklärt die Polizei weiter. Bereits in der Vergangenheit soll es Streitigkeiten gegeben haben.

Ein Zeuge hatte am Samstag via Notruf die Polizei alarmiert. Erst am Montagmittag meldete die Polizei den Fall an die Öffentlichkeit.

Erst vor zwei Wochen hatte sich in der Innenstadt eine tödliche Messerattacke ereignet: Nach einem Streit vor einer Bar starb ein 20-Jähriger durch mehrere Messerstiche.
Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Tel. 0761 882 2880 zu melden.