Streetart-Check: SMY im Kurzporträt

Bernhard Amelung

Tiere mit menschlichen Eigenarten, Menschen mit tierischen Eigenschaften: Der Freiburger Künstler SMY verwischt Grenzen. Wie er arbeitet und wovon er sich inspirieren lässt:



Wann hast du mit Street Art angefangen?

Vorab, als einen klassischen Streetart-Künstler würde ich mich jetzt nicht bezeichnen. Den Anfang kann ich nicht genau datieren, um 2002 habe ich mal einen Wohnwagen bemalt. Dann kamen die ersten Gehversuche mit der Sprühdose. Das müsste so zwischen 2005 und 2007 gewesen sein.

Woher kommt dein Interesse für diese Kunstform?

In meinem Fall ist der Weg das Ziel. Die jeweilige Situation und Stimmung lassen neue Dinge entstehen und oftmals werden Probleme erst bei der Umsetzung gelöst. Von besonderem Reiz ist auch, daß das entstandene Bild nur für eine begrenzte Zeitspanne, unverkäuflich, an einen bestimmten Ort zu betrachten ist. Besonders interessante: Hier verbinden sich Kunst, Rausgehen, Freunde treffen, Musik hören und Bierchen trinken miteinander.

Wie arbeitest du?

Ich versuche, Illustrationen aus meinem Sketchbook vergrößert und oder weiterentwickelt darzustellen.

Welche Themen beschäftigen dich in deiner Arbeit ganz besonders?

Charakterdesign, vor allem Tiere mit menschlichen Eigenarten oder umgekehrt. Mit Farbe, Form und Linie spielen.

Von wem oder was lässt du dich inspirieren?

Inspiration kann ich aus vielen Dingen ziehen, wie zum Beispiel aus der Musik, aus Begegnungen, aus der Natur. An einer Person will ich dies nicht festmachen.

Was bedeutet dein Pseudonym?

Das ist mein Spitzname aus der Jugendzeit.

Street Art ist Geschmiere. Wie stehst du zu dieser Behauptung?

Es gibt, wie überall, solche und solche. Wenn Herzblut und eine tolle Idee dahinterstecken, spricht für mich nichts dagegen.

Welchen regionalen Street Art-Künstler sollte man unbedingt kennen?

Ein derzeitiger Augenschmaus in Freiburg sind die großen Sprühdosenarbeiten am Erotikmarkt. Die hat der Künstler Sare gemacht. Da in Freiburg sonst noch viel Platz nach oben ist, denke ich sollte man Sie kennen.

Der Streetart-Check

Graffiti unter Brücken, Stencils, Sticker und Pasteups auf Hauswänden oder Stromkästen, Bilder mit humorvollen oder politischen Aussagen: Täglich begegnet man in Freiburg bunter Straßenkunst. Wer sind ihre Schöpfer? Wie arbeiten sie? Von wem lassen sie sich beeinflussen? Antworten auf diese Fragen gibt die Serie Streetart-Check. Du bist Graffiti- oder Streetart-Künstler und möchtest Teil dieser Serie sein? Schreibe uns an info@fudder.de.

Mehr dazu:

 
Fotos: SMY

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.