Streetart-Check: Noker im Kurzporträt

Bernhard Amelung

Ursprünglich kommt Noker aus einem Nest, das zu klein und unbedeutend ist, um erwähnt zu werden. Wie sie zu Graffiti und Streetart gefunden hat, wie wie arbeitet und welche Themen sie beschäftigen, verrät die Künstlerin im Streetart-Check.



Wann hast du mit Streetart angefangen?

Ich sprühe Graffiti seit etwa zehn Jahren und zeichne seit rund zwölf Jahren Portraits und Bilder. Mit Öl und Acryl male ich seit rund fünf Jahren.

Woher kommt dein Interesse für diese Kunstform?

Ich komme aus einem kleinen Nest, in dem der Jugend kaum was geboten wurde, habe Freunde kennengelernt und wir kamen durch ihre größeren Brüder zu Graffiti, was wiederum das Problem der Langeweile löste.  

Wie arbeitest du?

Ich arbeite mit der Dose, und wenn ich Leinwände male, benutze ich Lackstifte, Pinsel und Finger.  

Welche Themen beschäftigen dich in deiner Arbeit ganz besonders?

Themen speziell gar nicht, ich fixiere mich bei Porträts lediglich auf die gegebenen Ausdrücke der Gesichter. Was Graffiti betrifft, ist es der Ausdruck der Buchstaben, die durch Kreativität komplett neu geschaffen wurde.  

Von wem oder was lässt du dich inspirieren?

Durch wie oben genannt, Gesichtsausdrücke und Formen, Architektur und meiner Fantasie.  

Was bedeutet dein Pseudonym?

Hat keine Bedeutung, ich habe nur irgendwann meine Lieblingsbuchstaben zusammen gewürfelt und einen einigermaßen flüssigen Namen daraus gebildet.  

Street Art ist Geschmiere. Wie stehst du zu dieser Behauptung?

Streetart und Graffiti können ihre hässlichen aber auch schönen Seiten repräsentieren, kommt auch immer drauf an wo man es begegnet.

Welchen regionalen Street Art-Künstler sollte man unbedingt kennen?

Es gibt sicherlich viele bei den es sich lohnt sie zu kennen, doch jeder hat seinen Geschmack deshalb kann ich dazu keinen genauen Tipp raushauen.

Der Streetart-Check

Graffiti unter Brücken, Stencils, Sticker und Pasteups auf Hauswänden oder Stromkästen, Bilder mit humorvollen oder politischen Aussagen: Täglich begegnet man in Freiburg bunter Straßenkunst. Wer sind ihre Schöpfer? Wie arbeiten sie? Von wem lassen sie sich beeinflussen? Antworten auf diese Fragen gibt die Serie Streetart-Check. Du bist Graffiti- oder Streetart-Künstler und möchtest Teil dieser Serie sein? Schreibe uns an info@fudder.de.

Mehr dazu:


Fotos: Noker

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.