Club der Freunde

Landgericht Freiburg

Staatsanwaltschaft fordert zehn Jahre Haft für Messerstecher

Im Messerstecher-Prozess sind am Freitag die Plädoyers gehalten worden. Die Staatsanwaltschaft beantragte zehn Jahre Freiheitsstrafe für den Angeklagten, der im Oktober einen Mann getötet haben soll.

Auch am vierten Prozesstag hat der Angeklagte im Freiburger Messerstecher-Prozess, Mohamed H., geschwiegen. Stundenlang saß er im Totschlag-Prozess dem Vater des am 9. Oktober 2020 gestorbenen Ali B. gegenüber und zeigte keine Regung. In seinem Plädoyer forderte Oberstaatsanwalt Matthias Rall für den 24-Jährigen auf der Anklagebank eine Freiheitsstrafe von ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>