Club der Freunde

Mordfall Haid

Staatsanwaltschaft fordert lebenslang für mutmaßlichen Freiburger Auftragsmörder

Er soll einen Drogendealer im Auftrag eines Anwalts getötet haben: "Es war kalt geplanter Mord" ist sich der Staatsanwalt sicher. Jetzt tauchte ein Dokument des verstorbenen Auftraggebers auf.

Für Oberstaatsanwalt Matthias Rall ist die Sache klar und durch die Beweisaufnahme vor der Strafkammer des Landgerichts auch erwiesen: "Es war ein kalt geplanter Mord" – noch dazu ein Auftragsmord, eine Art von Straftat, wie sie nur ganz selten vor Gerichten verhandelt werde. Drei Männer waren an dem Fall beteiligt, nur einer davon ist noch am Leben.

Spät am Abend des 17. Juli ist der 24 Jahre alte Niklas E. im Gewerbegebiet Haid durch zwei Kopfschüsse ums Leben gekommen. Geplant und in Auftrag gegeben haben soll die Tat der 39 Jahre alte Freiburger ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>