Club der Freunde

Bildung

So fordert und verändert die Pandemie die Hochschulbildung

Ein Semester wie das derzeitige hat es an den Hochschulen noch nie gegeben: Wegen Corona musste die Lehre komplett auf digitalen Betrieb umgestellt werden. Es ist eine spannende Erfahrung für alle.

Keine Vorlesungen in den Hörsälen, keine Seminare in den kleineren Räumen. Gelehrt und gelernt wurde an den Hochschulen in Deutschland in diesem Semester nur online und zuhause. Bis Ende Juli geht es in Baden-Württemberg noch so weiter, dann ist das Corona-Semester Geschichte.

Und wie war es an der Universität Freiburg? "Es war eine riesige Herausforderung, aber ich denke, wir haben sie gut gemeistert", sagt Lutz Hein. "Es haben sich alle extrem angestrengt, komplett auf Online-Lehre umzustellen." Hein ist Professor für Pharmakologie und Studiendekan der Medizinischen Fakultät, das heißt, er ist im Vorstand der Fakultät für die Lehre zuständig. Wie alle mussten auch die Mediziner von der Präsenzlehre zur Distanzlehre übergehen: Wo sonst die Lehrenden vor den Studentinnen und Studenten standen, da saßen nun alle vor Computer-Bildschirmen im Büro oder in der heimischen Küche. Wobei die Mediziner wegen der zunehmenden Digitalisierung des Arztberufes sowieso schon auf dem Weg waren: "Die Situation war ein Katalysator für die ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>